meinstutensee.de


Hallenbad-Neubau beschlossen

Von meinstutensee.de | 16.12.2013 21:49 | Keine Kommentare

Stutensee-Bad

Stutensee-Bad

In seiner Dezember-Sitzung hat der Gemeinderat der Stadt Stutensee den Neubau eines Hallenbades beschlossen. Hintergrund ist, dass das aktuell bestehende “Stutensee-Bad” sanierungsbedürftig ist. Nach Einschätzung von Gutachtern ist ein Neubau wirtschaftlicher als Sanierungsarbeiten. Das aktuell Bad ist für den gegenwärtigen Bedarf überdimensioniert, der Eingangsbereich zu groß, der Gastronomiebereich steht seit einiger Zeit leer.

Gutachter der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen GmbH empfahlen für Stutensee eine Wasserfläche von 375 m² (heute 443 m²), damit alle Anforderungen wie Schwimmen, Schwimmenlernen, Nichtschwimmen, Kurs- und Reha-Übungen, Babyschwimmen usw. erfüllt werden können. Dementsprechend wird die Ausstattung des Bades optimiert: 120 Vollschränke statt 289, 31 Umkleidezellen statt 50, 10 Duschen je Geschlecht statt 19. Im Schwimmerbecken wird es nur noch 4 Bahnen geben gegenüber 5 Bahnen heute. Ein Küchen- und Gastronomiebereich ist nicht vorgesehen.

Für den Standort eines Neubaus kamen verschiedene Varianten in Frage. Ziel war die gute Erreichbarkeit, auch für den Schulsport. Afugrund der schlechten Erreichbarkeit sind deshalb die Möglichkeiten “Südlich Gymnasium” und “Südlich Friedhof” ausgeschieden.

Im innerörtlichen Bereich boten sich folgende Alternativen:

  • “Festplatz Nord”: Platzierung südlich des Vereinsheims Sängerbund; Folgen: Verlagerung des Bouleplatzes, Verkleinerung des Festplatzes auf ca. 3500 m²
  • “Festplatz Süd”: Platzierung direkt neben dern neuen Sporthalle; Folgen: Verlagerung des Bouleplatzes, Verkleinerung des Festplatzes auf ca. 3500 m²
  • “Festplatz gesamt”: Verlagerung des Festplatzes
  • “Parkplatz Hallenbad”: Bebauung des heutigen Parkplatzes des Hallenbads. Nach Abbruch der alten Schwimmhalle könnte der östliche Grundstücksteil anders genutzt werden.
  • “Bisheriger Hallenbad-Standort”: Nachteil: ungünstige Zuschnitte der umgebenden Flächen, keine Bademöglichkeiten während des Baus
  • “Neisegelände”: in unmittelbarer Nähe zur Festhalle

In der Sitzung hat sich der Gemeinderat einstimmig für die Variante “Südlicher Festplatz” ausgesprochen. Sie vermeidet eine Unterbrechung des Badebetriebs während des Baus, lässt die weitere Nutzung des Festplatzes in verkleinerter Form zu und ist auch im Hinblick auf den Schulsport vorzuziehen. Das Grundstück, auf dem das aktuelle Stutensee-Bad steht, kann als attraktive Entwicklungsfläche z.B. für Wohnungsbau genutzt werden. Der Verkaufserlös unterstützt die Finanzierung des Neubaus.

Für den Bouleverein “Wilde 13” muss ein neues Vereinsgelände gefunden werden. Die Flächenanforderungen des Festplatzes müssen mit dem Karnevalsclub “Die Piraten” (Oktoberfest) und dem Gewerbeverein “Aktive Selbständige Stutense” (ASS) besprochen und untersucht werden.

Der Neubau benötigt eine Fläche von run 3000 m². Es wird mit Investitionskosten von 7,3 Mio. EUR kalkuliert. Der jährlich aufzubringende Zuschuss beträgt 670.000 EUR. Als nächstes muss ein europaweites Ausschreibungsverfahren durchgeführt werden.

Bildquellen

  • Stutenseebad: Martin Strohal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen