Von meinstutensee.de-Reporter Melanie Nagel

Die meisten Menschen lieben den Sommer. An den Baggersee oder noch schnell einkaufen, denken sich viele, aber für unsere vierbeinigen Freunde kann das Auto schnell zur Todesfalle werden.

Immer wieder lassen unverantwortliche Halter ihre Hunde im Fahrzeug zurück. Doch in nur wenigen  Minuten kann sich das Innere des Autos an einem warmen Sommertag auf bis zu 70 Grad aufheizen! Auch ein Schattenplatz oder leicht geöffnete Fenster sind kein ausreichender Schutz für Hunde.

Gerade jetzt, wo die Temperaturen anfangen zu steigen, wird es oft unterschätzt, weil es noch nicht so warm ist. Dann müssen oft die Polizei und die Feuerwehr anrücken.

Oft fragt man sich: Darf man in solch einer Notsituation helfen? Ja, man darf. Nach Paragraph 34 StGB, worunter auch Tiere fallen. Wenn der Besitzer nicht ausfindig gemacht werden konnte, darf man die Scheibe eines Autos einschlagen. In der Regel kommt es zwar zu einer Anzeige, die aber dann wieder fallen gelassen wird.

Soweit muss es nicht kommen.

Ihrem Tier zuliebe.

Bildquellen

  • Hund im Auto: Unsplash - pixabay.com
Werbung