meinstutensee.de


Ackerrandstreifen in Stutensee

Ackerrandfläche in Stutensee

Bild: Stadt Stutensee

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 25.06.2020 12:00 | 1 Kommentar

Die Stabstelle Umwelt informiert über die Anlegung von sogenannten Ackerrandstreifen.

Ein Ackerrandstreifen ist ein Randbereich an Äckern, der ohne den Einsatz von Herbiziden und Pflanzenschutzmitteln bewirtschaftet wird.

Ziel dieser Ackerrandstreifen sei die Förderung der am Standort bodenbürtigen Ackerwildkräuter (Segetalpflanzen). Dadurch werde zum einen die Artenvielfalt gefördert, zum anderen würden sich so natürliche Gegenspieler von Schädlingen entwickeln. Gemäß durchgeführten Studien wurden Schädlinge der Art Oulema gallaeciana (Getreidehähnchen) so auf biologische Weise verringert, so die Stabstelle Umwelt.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Ackerrandflächen: Stadt Stutensee
Werbung

Kommentare

-kwg-

Ich freue mich immer ganz besonders wenn sich Menschen Gedanken machen wie unsere Umwelt und unsere Umgebung verschönert und verbessert werden kann. Ich kenne aus einem früheren Lebensabschnitt dazu eine wahre Geschichte die aus Schnapspolterhausen oder einem gleichwertigen Ort des Geschehens stammen könnte. Dort sollte eine neue Strasse gebaut werden.
Bei dem Erörterungsverfahren waren verschiedene Gutachter zugegen,welche diese Baumaßnahme beurteilen sollten. Dabei ging es auch um Ackerrandstreifen die sich dann durch etwas zutun der Kommune selbst entwickeln sollten. Ackerrandstreifen also in diesem Fall Strassenrandstreifen entlang der Äcker an der Strasse. Ich muss den verantwortlichen Leuten sagen, dass diese Strasse nie gebaut wurde, da im Rahmen des Querfluges von Wildbienen, seltenen Käferarten und Insekten welche
die Strassenführung im Winkel zwischen 0 und 90 Grad kreuzen und somit vom vorbeifahrenden Verkehr der schneller wie mit einer Geschwindigkeit von 34,7 km/h unterwegs ist an der Windschutzscheibe bei Autos z.B. oder an der Fahrradfahrerbrille eines schnellen Radlers durch einen harten Aufschlag den Tod finden würden. Die hier sichtbare Kornblume aus der Gattung Cyanus, oder der rote Klatschmohn aus der Familie Papaveraceae sind erfahrungsgemäß Blumen mit großem Anziehungsfaktor für Wildbienen. In dem Fall der obigen Darstellung bleibt dann schlußendlich zu hoffen, dass die vorbeiführende Strasse in den Blühmonaten nicht für den allgemeinen Verkehr über 34,7 kmh geschlossen werden muss. Mal etwas zur Erheiterung in dieser trostlosen Zeit.


X