meinstutensee.de


Infektionsgeschehen in Stutensee

Symbolbild

Bild: pixabay.com

Von Martin Strohal | 30.04.2021 21:17 | 5 Kommentare

Die Zahl der Corona-Infektionen ist derzeit in der Stadt Stutensee vergleichen mit den anderen Kommunen im Landkreis Karlsruhe außerordentlich hoch. Das war auch in der letzten Gemeinderatssitzung am Montag zur Sprache gekommen. Wie beurteilt das Gesundheitsamt die Situation?

129 aktive Corona-Infektionen verzeichnete das im Landratsamt angesiedelte Gesundheitsamt am 30. April 2021 für Stutensee. Damit fällt die Große Kreisstadt in die zweithöchste Kategorie “zwischen 5 und 10 Infizierte pro 1000 Einwohner”. Mehr als die meisten Umlandgemeinden oder auch die Stadt Karlsruhe. Ist das bedenklich? Sollten Schulen in Stutensee möglichst bald geschlossen werden, auch wenn die landkreisweite Inzidenz das noch nicht erfordert?

Corona-Infektionen in Stutensee, Stand 30.04.2021, Quelle: Landratsamt Karlsruhe

Aus den Infiziertenzahlen könne man nicht wirklich das Infektionsgeschehen im Ort ableiten, erwidert Martin Zawichowski, Pressesprecher des Landratsamts, auf Anfrage von meinstutensee.de. Eine Infektion werde immer der Meldeadresse zugeordnet, auch wenn sich der Infizierte gar nicht in Stutensee angesteckt habe. Die Berechnung einer lokalen Inzidenz halte das Gesundheitsamt deshalb nicht für sinnvoll. “Allein aus den Fallzahlen einzelner Kommunen – und das gilt ebenso für Stadtteile einer Großstadt – können deshalb kaum hilfreiche Aussagen über ein lokales Infektionsgeschehen oder eine vor Ort bestehende Infektionsgefahr abgeleitet werden”, so das Gesundheitsamt.

In Stutensee gebe es aktuell neun Fälle in Kindergärten und Schulen sowie zwei Fälle in Betrieben. Die weiteren Fälle ließen sich keinem größeren Ausbruch oder Hotspot zuordnen.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Karlsruhe befand sich zwei Tage lang über der Grenze von 165, ist inzwischen aber wieder bei 152,8 angelangt, so dass die Schulen in Stutensee vorerst weiterhin geöffnet bleiben.

Bildquellen

  • Corona-Infektionen in Stutensee: meinstutensee.de
  • Corona-Virus: pixabay.com

Kommentare

-kgb-

Also nachvollziehen kann ich die Argumentation des Pressesprechers des Landratsamtes nicht. „Aus der Infiziertenzahl…“ – und damit dann wohl auch aus der Inzidenz, weil man die eben daraus berechnet – „…könne man nicht das Infektionsgeschehen im Ort ableiten.“ Ja woraus denn dann? Und weiter: „Eine Infektion werde immer der Meldeadresse zugeordnet, auch wenn der Infizierte sich gar nicht in Stutensee angesteckt habe.“ Bedeutet das, dass diejenigen, die unglücklicherweise außerhalb infiziert wurden und nach Stutensee zurückkommen, weil sie hier wohnen (gemeldet sind) für das weitere Infektionsgeschehen in Stutensee nicht relevant sind? Wie war das denn vor über einem Jahr mit den aus Ischgl zurückkehrenden Urlaubern?
Stutensee hat heute eine Inzidenz von 267 und liegt damit immer noch mehr als 100 über dem Durchschnitt des Landkreises. Deshalb braucht man hier keine Alleingänge, wie z.B. die Forderung nach Schulschließungen. Aber es wäre doch angebracht, die Bevölkerung seitens der Stadt auf das hohe Infektionsgeschehen hinzuweisen und zu mehr Vorsicht aufzurufen. Wie so etwas ohne großen Aufwand gehen kann, zeigt beispielsweise die Stadt Baden-Baden (https://www.baden-baden.de/), auf deren Website ein Corona-Newsticker läuft, dem u.a. die 7-Tage Inzidenz in der Stadt zu entnehmen ist. Man muss das aber wollen.
P.S.: Danke an meinstutensee.de, dass das Infektionsgeschehen in Stutensee thematisiert wird.

maction

Die Kritik von -kgb- an der Informationspolitik bzw. an fehlenden Informationen für die Bürgerschaft bzgl. Corona teile ich und bin darüber auch sehr enttäuscht. Wobei die Stadt offensichtlich im Stande ist, die Bürgerschaft zu warnen und zu belehren, wenn es um die Leinenpflicht für Hunde, die Nutzung von landwirtschaftlichen Wegen, Parken auf Gehwegen, usw. geht. Anscheinend gibt es bei der Stadt andere Prioritäten?!
Die Stadt Baden-Baden ist hier in der Tat deutlich weiter. Allerdings wäre zu viel des Guten, Stutensee mit Baden-Baden zu vergleichen. Baden-Baden ist eine andere “Kampfklasse” im Hinblick auf die Größe und da Baden-Baden ein eigener Stadtkreis (mit z.B. eigenen Corona-Zahlen) ist.

meinstutensee.de

Wir haben die Corona-Zahlen für Stutensee ab sofort auf unserer Startseite.

maction

@meinstutensee.de: Super, Danke! :-)

-kwg-

Das nenne ich jetzt eine INFO-Superklasse-Bürgerunterstützung von Mein Stutensee. Dankeschön. Kümmern (statt – Stadt) nix kümmern.
Also es wird höchste Zeit, dass sich das Virusgeschehen durch die Impfungen dann ganz langsam talwärts bewegt. Ich wüsste nicht was sich sonst in puncto Berechnung und Meldeadressenzuständigkeiten noch an Infektions- oder Umlandgemeindenwindrichtungsaerosolkontaminationskoeffizienten* so aus den gesundheitsamtlichen Hüten zaubern ließe, um die I-Zahl im notwendigen Grenzrahmen zu halten.
Diffuser Inzidenzwert <100 = Bekannte Infektionsherde (minus) unbekannte Infektionen x 200 UGWAKK* x eineinhalb Drittel. Dabei ist der Wert der unbekannten Infektionen immer etwas größer anzunehmen, als die bekannt Infizierten. Da blickt doch kein Mensch mehr durch – was sich da so alles an wissenschaftlichem Berechnungsmodellen, neben dem Virusgeschehen, durch die Welt tummelt. Und jetzt soll auch noch ein 20 Tonnen schweres chinesisches Raketenoberstufenteil über unseren Köpfen herumschwirren, dessen wahrscheinlichste genaueste Punktlandung, seitens der Experten mit "entweder im Wasser (50%) oder auf Festland (50 %) irgendwo" angegeben wurde. Es wäre neben der Maskenpflicht und den Abstandsregeln deshalb auch noch sinnvoll in den nächsten Tagen bis zum Eintritt des Teils in die Erdathmosphäre, und seiner möglichen Zerlegungsstreuungen noch einen TÜV-geprüften Sicherheitshelm, außerhalb der Ausgangssperrzeiten zu tragen. Wenn nicht schon Mai wäre – würde ich sagen April.