meinstutensee.de


FDP informiert am Donnerstag über Glyphosat

(Symbolbild)

Bild: pixabay.com

Pressemitteilung von FDP Stutensee | 11.04.2018 21:48 | 3 Kommentare

Carina Konrad (FDP)

Der Stadtverband Stutensee und der Kreisverband der Freien Demokraten Karlsruhe-Land laden am 12. April 2018 (Donnerstag, 19.30 Uhr, in das Restaurant „Artemis“, Hauptstraße 27 in Blankenloch) zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung zum Thema „Glyphosat: Fakten statt Panikmache“ ein.

Als Referentin konnte die Landwirtin und FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad (Rheinland-Pfalz), stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages, gewonnen werden, wie die FDP mitteilt.

Sie beschäftige sich in ihrer parlamentarischen Arbeit sehr intensiv mit Pflanzenschutzmitteln und mit der Digitalisierung der Landwirtschaft. Die Veranstaltung solle einen ideologiefreien Beitrag zur Versachlichung der Glyphosat-Diskussion geben, da nach Auffassung der FDP in und rund um Stutensee und in der Region Karlsruhe in den vergangenen Wochen viele Falschinformationen dazu an die Bevölkerung gegeben worden seien.

Die Moderation des Abends übernimmt die FDP-Europakandidatin und stellvertretende Kreisvorsitzende Nicole Büttner-Thiel. FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung (Karlsruhe-Land) wird ein Grußwort sprechen.

Quelle: FDP Stutensee

Bildquellen

  • Carina Konrad (FDP): FDP Karlsruhe-Land
  • Landwirtschaft Pflanzenschutz Glyphosat: pixabay.com

Kommentare

“Glyphosat: Fakten statt Panikmache“

Was will man uns denn hier wieder unterjubeln? Glyphosat ist gar nicht schlimm?

Nein,Glyphosat ist nicht Schlimm,es blocliert nur ein Entzym in der Pflanze und sie stirbt dadurch ab .Zudem spritzt die deutsche Bahn jedes Jahr 80 tonnen Glyphosat auf die Gleise. Mit noch anderen Wirkstoffen im Tank.Brommbeeren ,siehe Wendeschleife AVG gehen von Glyphosat nicht kaputt. So,die Bahn spritzt mit dem Spritzzug den Wirkstoff auf eine Nichtzielfläche,Schotter. Der baut keinen Wirkstoff ab,Ackerboden durch die Bodenlebewesen,in einer Handvoll Humus leben mehr Lebewesen,als auf der Erde, Ackerboden baut den Wirkstoff ab,restlos. Unter dem Schotter kommt Sand,der auch nicht abbaut und dann kommt der Kies. Kies baut auch keinen Wirkstoff ab !!! Also,was kommt jetzt unter dem Kies in 3 Meter Tiefe hier bei uns im Rheintal ?? Das größste Trinkwasservorkommen und Speicher überhaupt !! Und da setzt die deutsche Bahn,sie gehöhrt der Bundesregierung etwas vielleicht Giftiges und vielleicht,vieleicht !!!! Krebseregendes ein ????? Glaubst du sowas wirklich ?? Und die Bahn ,Schmidt mußste deshalb für eine weitere Zulassung zustimmen,nur wegen dem, die Bahn wird auf diesen Wirkstoff nicht verzichten !!

Bis eben kannte ich Frau Conrad nicht. Wenn es zutrifft, was man bei Wikipedia ja immer mit Vorsicht geniessen muss, ist sie Agrarspezialistin. Aber eben keine Chemikerin … Jetzt darf man schon die Frage aufwerfen, ob sie wirklich weiss, von was sie redet ….?

So viele Dinge waren nie schädlich, bis man das Gegenteil beweisen konnte.

Wenn das je zu einem offiziellen Debakel wird, kann Frau Conrad sicher von ihrer Pension leben und muss nicht mehr die Dinge essen, die damit belastet sind …

Interessant wäre, ob das auf ihrem Hof auch eingesetzt wird. Das würde mich – wäre ich Kunde – zum Nachdenken über alternative Beschaffungswege zwingen.


X