Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Die Jubiläumsfeierlichkeiten von „1150 Jahre Spöck“ liegen bereits ein paar Monate zurück, nun erfolgte die Abrechnung. Die Veranstalter hatten einen maximalen Verlust (Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben) von 85.000 EUR zugesagt. Das konnte eingehalten werden.

Die Ausgaben lagen im Jahr 2015 bei 178.030,99 EUR. Darin enthalten sind Kosten von 5.840 EUR für die Produktion der DVDs, die ursprünglich nicht eingeplant worden waren. Einnahmen für den Verkauf werden erst im Jahr 2016 erwartet. Größere Abweichungen im Vergleich zur Planung gab es auch beim Festakt. Dieser kostete knapp 12.000 EUR, während lediglich 4.500 EUR eingeplant gewesen waren. In anderen Bereichen konnte hingegen deutlich gespart werden, weshalb die tatsächlichen Ausgaben (178.030,99 EUR) die Planung um knapp 20.000 EUR unterschritten.

Den Ausgaben stehen Einnahmen in Höhe von 108.986,61 EUR gegenüber. Das führt zu einer Differenz von 69.044,38 EUR – also fast 16.000 EUR unter der zugesagten maximalen Differenz.

Im Gemeinderat wurde das Ergebnis sehr wohlwollend aufgenommen. Fraktionsübergreifend herrschte Begeisterung und Respekt für die großartige Arbeit des Festausschusses um Ortsvorsteher Manfred Beimel. Die vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr hätten eine Ausstrahlung weit über Stutensee hinaus gehabt. Jeder investierte Euro sei es wert gewesen.

Bildquellen

  • Festlogo Spöck 2015: Heimat- und Kulturverein Spöck e.V. und Karin Vogel
Werbung