Pressemitteilung von FDP Stutensee

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung der FDP Stutensee konnte die Vorsitzende Edith Nagel neben zahlreichen Mitgliedern auch den Kreisvorsitzenden Heiko Zahn begrüßen.

Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde der beiden kürzlich verstorbenen ehemaligen Bundesvorsitzenden der FDP, Guido Westerwelle und Hand-Dietrich Genscher, gedacht. Ehrenvorsitzender Arnold Hauck erwähnte, dass Genscher und Westerwelle Persönlichkeiten waren, die nicht nur für die Partei, sondern vor allem für Deutschland und darüber hinaus für Europa und für den Frieden in der Welt bleibende Verdienste erworben haben. Dies wurde insbesondere beim Staatsakt für Genscher deutlich.

Die Vorsitzende Edith Nagel dankte den Mitgliedern für ihr Engagement, insbesondere bei der Unterstützung im Wahlkampf und bei herausregenden Aktivitäten, wie beim Neujahrsempfang. In der Aussprache wurde auch begrüßt, dass die FDP-Landtagsfraktion dem Werben von Grünen und SPD widerstanden hat. Die FDP hätte ihr politisches Programm in einer sog. Ampel nicht durchsetzen können. Der aufrechte Gang konnte deshalb nur in die Opposition führen.

Schatzmeister Matthias Sturm berichtete über die Finanzen. „Der Stadtverband verfügt über kein großes Vermögen, aber seine finanzielle Lage ist stabil und solide“, fasste er zusammen. Dies wurde auch von den beiden Kassenprüfern bestätigt.

Die Regularien wurden zügig abgewickelt. Die bewährte Vorsitzende Edith Nagel wurde einstimmig wiedergewählt. Otto Hertäg wurde als ihr Stellvertreter bestätigt und auch bei den Wahlen des Schatzmeisters, der Beisitzer und der Kassenprüfer blieb es bei den bisherigen Besetzungen.

In der Diskussion über kommunalpolitische Fragen wurde unter anderem die Situation der Fließgewässer kritisch angesprochen. Es wurde deshalb angeregt, eine jährliche Bachschau durchzuführen, wie es in früheren Jahren auch geschehen ist.

Ehrenvorsitzender Arnold Hauck wies auf die Bundestagswahl 2017 hin. Der Kreisverband sei gefordert sich in Bälde mit der Nominierung eines geeigneten Kandidaten oder einer Kandidatin zu befassen. Man war sich darüber im Klaren, dass alles unternommen werden muss, damit die FDP in den Bundestag zurückkehrt. Sowohl die jüngsten Landtagswahlen wie auch aktuelle Umfragen zeigten, dass zunehmend Menschen in unserem Land die FDP im Bundestag vermissen.
Vor diesem Hintergrund hat die FDP Stutensee beschlossen, dass das allseits beliebte Liberale Hoffest nach zweijähriger Unterbrechung im Spätsommer bei Bernd und Brigitte Hauth wieder stattfinden soll.

Quelle: FDP Stutensee

Bildquellen

  • Jahresmitgliederversammlung FDP: FDP Stutensee
Werbung