meinstutensee.de


Abteilungshauptversammlung der Abteilung Staffort

Von meinstutensee.de | 28.01.2012 17:30 | Keine Kommentare

Abt.-Kommandant Baumer beim Vortrag seines Berichtes„Zum Abschluss des Berichtsjahres 2011 verfügt unsere Einsatzabteilung über 39 Feuerwehrangehörige, darunter 4 Frauen“. Mit diesen Worten begann Abteilungskommandant Ralf Baumer seinen Bericht bei der Abteilungsversammlung der Abteilung Staffort. Weiter führte er aus, dass die Mannschaft im vergangenen Jahr zwei Neuzugänge verzeichnen konnte. Auch wurden im Berichtsjahr verschiedene Lehrgänge absolviert. So besuchten zwei Kameraden den Truppführer-, ein Kamerad den Gruppenführerlehrgang und Baumer selbst, erfolgreich den Lehrgang  zum Ausbilder für Tuppmann und Truppführer.
Neben der Abhaltung von 20 Übungsabenden brachte sich die Abteilung auch anderweitig ein. So zum Beispiel bei der Brandschutzerziehung im Kindergarten, der Ausbildung im Brandcontainer, den Vereinswettbewerben des Fischer- und Vogelvereins, sowie der Brandsicherheitswache an Heilig Abend in der Dreschhalle. „Mit nur sechs Alarmierungen“, so Baumer,  „verlief das Jahr 2011 sehr ruhig.“ Vielmehr war der Einsatz der Abteilung an anderer Stelle gefordert. So war der Umbau des Feuerwehrgerätehauses ein großes Thema des vergangenen Jahres. Mit „einer Anzahl an Arbeitsstunden, die mit Sicherheit in die Hunderte gehen, und der Tatsache, dass alle Hand angelegt haben, hat die Abteilung bewiesen, dass das Gefüge zwischen Jung und Alt stimmt“, so Baumer. Der Dank der Abteilung galt an dieser Stelle dem Gemeinde-, sowie dem Ortschaftsrat, und besonders dem Architekten Herrn Siegrist für die reibungslose Zusammenarbeit und Herrn Machholt für seinen wertvollen Einsatz beim Küchenaufbau.
Darüber hinaus fand auch die Anstellung und die gute Zusammenarbeit mit dem hauptamtlichen Gerätewart dankend Erwähnung. Baumers Dank galt aber auch Klaus-Dieter Süß, für dessen Bereitschaft das Amt des kommissarischen Kommandanten zu übernehmen.

Bericht des JugendwartesBei der Ansprache des Jugendwartes, führte David Becker aus, dass sich die Mitgliederzahl in der Jugendabteilung mit 26 Mitgliedern zum Vorjahr nicht verändert habe. Erfreulicherweise konnte in diesem Jahr der Übertritt Sören Schieles zur Einsatzabteilung verzeichnet werden. Weiter ging Becker auf die insgesamt 80 Unterrichtseinheiten sowie 12 Aktionen, wie beispielsweise die Teilnahme an Übungen, den Besuch des Kreiszeltlagers, der Abnahme von Jugendflamme sowie –leistungsspange und dem Bestreiten des Klingenden Adventes, außerhalb des Unterrichts, ein. Seinen Bericht schloss der Jugendwart mit dem Dank an die vielen Jugendleiter für ihre unbezahlbare Hilfe.

Nach dem Bericht des Kassenwartes sowie der Entlastung der Abteilungsführung folgten die Ansprachen der geladenen Gäste.

Ansprache von Oberbürgermeister Klaus DemalOberbürger Klaus Demal ging in seiner Ansprache auf die besondere Leistung der Abteilung während des Umbaus des Gerätehauses ein, welche einen spürbar besseren Zustand geschaffen habe. So zeichne “besonderer Teamgeist“ diese Abteilung aus. Auch sprach Demal, mit dem Bekenntnis des Gemeinderates zur Anschaffung eines Einsatzleitwagens, der Aufrechterhaltung der Personalstärke und der Tages- und Nachtverfügbarkeit, die Herausforderungen des kommenden Jahres an. Weiter lobte Demal die erfolgreiche Jugendarbeit und sah dies als Beleg, dass „die Zukunft in Stutensee stimme“. Abschließend galt der Dank des Oberbürgermeisters, neben dem Jugendfeuerwehrteam, besonders den Kameraden der Abteilung und der Abteilungsführung.

Ansprache des Ortsvorstehers Ludwig-Wilhelm HeidtIn der Ansprache des Ortsvorstehers, lobte Ludwig-Wilhelm Heidt die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Ortschaftsrat und der Abteilung, nicht nur in der Zeit des Umbaus. Weiter führte auch er lobend das Engagement der Feuerwehr außerhalb der Dienste auf. So bescheinigte Heidt den Anwesenden der Jugendfeuerwehr unverzichtbarer Bestandteil der Feuerwehr zu sein. Auch sein Dank galt abschließend den Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz.

Ansprache des KommandantenKommandant Klaus-Dieter Süß betonte in seiner Ansprache die vorbildliche Leistung der Abteilung,  nicht nur was den Besuch an Lehrgängen,  sondern auch das Engagement in der Jugendarbeit und natürlich auch den Gerätehausumbau angeht. Mit dieser Maßnahme habe man eine vernünftige, zweckmäßige und kostengünstige Lösung gefunden.
Auch fand die Neuerung der Verwaltungsvorschrift über die Feuerwehrausbildung Erwähnung, worin das Absolvieren des Leistungsabzeichens gefordert wird. Süß bat um Geduld und Verständnis und kündigte an, im nächsten Jahr auf Stutenseeebene eine Gruppe für das Leistungsabzeichen bilden zu wollen.
Kommandant Süß berichtete weiter, dass sich der Trubel nach dem Rücktritt der vorherigen Feuerwehrführungen gelegt habe und man nun „auf gutem Weg zur Normalität“ sei. Er betonte seine kommissarische Stellung und kündigte desweiteren an, dass sich der Feuerwehrausschuss bald der Sache annehmen werde. Seine Ansprache schloss er mit Dank für die Einsatzbereitschaft der Abteilung.

Veleihung der Urkunden für vorbildlichen DienstbesuchNach der Verleihung von Urkunden sowie dazugehörigen Geschenken für vorbildlichen Dienstbesuch in der Jugendfeuerwehr fand die Versammlung nach der Verabschiedung Sören Schieles aus der Jugendfeuerwehr ihr Ende.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X