meinstutensee.de


Seismische Messungen vorerst eingestellt

Von meinstutensee.de | 13.03.2012 0:00 | Keine Kommentare

In den kommenden Tagen wird noch ganz im Norden von Stutensee an der Gemarkungsgrenze zu Karlsdorf-Neuthard und Graben-Neudorf gemesen werden. Dann werden erst wieder voraussichtlich Mitte Mai in und um Staffort für kurze Zeit die Spezialfahrzeuge unterwegs sein. Um die Messergebnisse auf den Nachbargemarkungen aufnehmen zu können, bleiben die ausgelegten Kabel und Erdmikrofone weiter ausgelegt und werden im Bereich von Friedrichstal und Spöck noch um weitere ergänzt werden. Im südlichen Bereich der Gemarkung hingegen werden die Kabel und Erdmikrofone sowie die Holzpflöcke sukzessive eingesammelt.

In den vergangenen Wochen wurde in Stutensee mit Schallwellen der Untergrund untersucht. Bis Ergebnisse vorliegen wird es allerdings noch ein wenig dauern: Erst wenn überall im gesamten, 280 Quadratkilometer großen Untersuchungsgebiet die Messungen abgeschlossen sind, kann mit den gesammelten Daten ein dreidimensionales Bild vom Untergrund erstellt werden anhand dessen Experten Rückschlüsse darauf ziehen können, ob möglicherweise Erdöl vorhanden ist.

Bis Mai sollen die umfangreichen Messungen im gesamten Untersuchungsgebiet abgeschlossen sein. Danach werden die gesammelten Daten im Rechenzentrum verarbeitet. Dies dauert rund zwei Monate, so dass im Sommer Geologen und Geophysiker mit der Auswertung beginnen können. Im Herbst werden dann die ersten Ergebnisse vorliegen. Was Rhein Petroleum jetzt schon sagen kann ist, dass die erhaltene Datenqualität den hohen Anforderungen genügt.

Von der Messung im Gebiet Karlsruhe-Nord überdeckt werden die Städte Bruchsal, Karlsruhe, Philippsburg und Stutensee sowie der Landkreis Karlsruhe mit den Gemeinden Bad Schönborn, Dettenheim, Eggenstein-Leopoldshafen, Forst, Graben-Neudorf, Hambrücken, Karlsdorf-Neuthard, Linkenheim-Hochstetten, Ubstadt-Weiher, Waghäusel und Weingarten. Rhein Petroleum rechnet damit, das gesamte Gebiet bis etwa Ende April durchmessen zu haben.

Weitere Informationen erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger im Internet unter www.rheinpetroleum.de oder im Projekt- und Informationsbüro in der Hauptstraße 70 in Karlsdorf-Neuthard, Telefon: 07251-3661660.

> weitere Infos

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X