meinstutensee.de


Ein arbeitsreiches Jahr und neue Führung

Von meinstutensee.de | 11.01.2013 21:30 | Keine Kommentare

Die neue Führung der Abteilung Spöck.Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee, Abteilung Spöck, ließ Abteilungskommandant Thomas Mack das zurückliegende Jahr nochmal Revue passieren. Mit 41 Einsätzen blickt man auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Zusammenaddiert wurden von 480 Feuerwehrangehörigen 659 Stunden reine Einsatzzeit erbracht. Besonders gefordert wurde man bei drei Wohnungsbränden wie auch bei drei Einsätzen mit Schienenfahrzeugen. Hier war neben der zeitlichen Ausdehnung der Einsätze auch ein hohes Maß an die psychischer Belastbarkeit der Einsatzkräfte gefordert.

Wie man den Ausführungen des Schriftführers entnehmen konnte, kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz.

Jugendleiter Marco Süss berichtete über die abwechslungsreichen Aktivitäten in der Jugendabteilung. Leider ist aber auch festzustellen, immer weniger Jugendliche für die Sache Feuerwehr gewinnen zu können.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurden nach geheimer Wahl, Stefan Friedle zum Abteilungskommandant, Jens Sokopp zum 1. Stellvertreter und Marco Süss zum 2. Stellvertreter gewählt.

In seinen Ausführungen dankte Oberbürgermeister Klaus Demal, auch im Namen der politischen Gremien, für die geleistete Arbeit in 2012. Die Stadt Stutensee steht zu ihrer Feuerwehr und wird diese auch in Zukunft mit den jeweils nötigen Mitteln ausstatten. Der scheidenden Führung dankte er für die gute Zusammenarbeit in den letzten 5 Jahren. Mit der neuen Führung möchte er diese gerne fortführen.

Ortsvorsteher Manfred Beimel machte in seinen Worten deutlich, dass die Feuerwehr notwendig sei, um „Not zu wenden“. Dies habe er insbesondere beim Wohnhausbrand im Dezember direkt vor Ort erfahren dürfen. Nur durch das professionelle und schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte hier ein wesentlich größerer Schaden vermieden werden.

Kommandant Klaus Dieter Süß bescheinigte den Einsatzkräften eine professionelle und sichere Arbeit bei den Einsätzen im vergangenen Jahr geleistet zu haben. Er dankte für die Bereitschaft, viele Stunden in das Ehrenamt Feuerwehr zu investieren. Den neu Gewählten wünschte er viel Erfolg in ihren Ämtern.

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X