meinstutensee.de


„Morgenläuten“ des SWR4 aus Staffort erreichte viele Zuhörer

Pressemitteilung von Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort | 05.06.2013 0:00 | Keine Kommentare

Irene Merkel, die bereits Rundfunksendungen im Jubiläumsjahr 2010 über Staffort produzierte, war einige Stunden am Dienstag vorletzter Woche im Ort unterwegs, um das „Morgenläuten“, eine beliebte Sendung des SWR4 „Badenradio“, vorzubereiten. Sie führte etliche Interviews, um Staffort aktuell zu präsentieren und auf verschiedene ortsspezifische Besonderheiten aufmerksam zu machen. Hierbei erhielt sie eine unvorstellbare Fülle an Informationen, die absehbar die kurzen Sequenzen ihrer 57-minütigen Sendung, ausgestrahlt ab 8.03 Uhr am vorletzten Sonntag, überschritten hätten.

Für die Vorbereitung und Organisation des Vorhabens standen gerade mal 14 Tage zur Verfügung und Details wurden relativ kurzfristig von der Redaktion festgelegt. Dies zwang Helmut Ernst mehrfach dazu, den „Gedachten Verlauf“ der verschiedenen Interview-Orte zu korrigieren. Er zeichnete maßgeblich für die Organisation dieses neuesten „Public-Relations-Projektes“ verantwortlich. Dies hat Helmut Ernst einmal mehr hervorragend hinbekommen und es war sehr interessant zu erfahren, auf welch unterschiedliche Art und Weise er sich ehrenamtlich engagiert. Hierfür ein herzliches Dankeschön. Ein weiterer Dank geht an die Moderatorin Irene Merkel für die freundliche und professionelle Abwicklung sowie an die Vorsitzenden Hartmut Hauth (Vogelfreunde) und Helmut Hauth (Obst- und Gartenbauverein), die Besonderheiten Ihrer Vereine erläuterten.

Ein gleichermaßen herzliches Dankeschön richte ich an Pfarrer Bernhard Wielandt für das Läuten der Kirchenglocken zu ungewohnter Stunde, an Dominic Gassler für das Chauffieren der Moderatorin mit der Stafforter Gießmaschine, an Martin Offenhäuser für die Präsentation seiner Klangspiele, an Helmut und Erhard Gamer für die Erläuterungen zum Tabakanbau mittels der historischen Einfädelmaschine und an Rüdiger Müller für die erläuternden Worte hinsichtlich seines selbst hergestellten Speiseeises, das man in der Draisstraße genießen kann.

Zu guter letzt geht ein herzlicher Dank an die Musiker von „Topinambur“ unter Führung ihres Bandleaders Roland Heidt und an einige Fans, die als Besonderheit das Topinambur-Blütenfest herausstellten, das am 14. September dieses Jahres zum fünften Mal stattfinden wird. Abschließend stelle ich gerne und mit einem gewissen Stolz fest, dass sich Staffort „nach außen“ wieder hervorragend präsentiert hat.

Quelle: Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X