meinstutensee.de


Preis für Sebastian Wielandt

Pressemitteilung von Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort | 16.06.2013 14:14 | Keine Kommentare

Sebastian WielandtSebastian Wielandt wurde am 08.09.1994 in Karlsruhe geboren. In Stutensee-Friedrichstal nahm er an der zweijährigen musikalischen Früherziehung an der Musikschule Hardt teil. Parallel hierzu brachte ihm seine Mutter das Klavierspielen bei. Im Alter von 6 Jahren bekam er seinen ersten Klavierunterricht und mit 7 Jahren seinen ersten Schlagzeugunterricht an der Jugendmusikschule St. Georgen-Furtwangen. Nach dem Umzug 2004 nach Stutensee erhielt er Schlagzeugunterricht bei Manfred Schramm, als auch Klavierunterricht bei Leonid Schick an der Musik- und Kunstschule Bruchsal. Gefördert durch das Sparda-PreCollege ist er seit 2007 Vorschüler an der Hochschule für Musik Karlsruhe und wird im Hauptfach Schlagzeug von Prof. Isao Nakamura, Jochen Brenner (Pauke) und Thomas Höfs (Orchestermusik) unterrichtet. Er erhält Nebenfachunterricht in Gesang, Improvisation, Musiklehre, Klavier (Andrej Jussow) und Komposition (Marton Illès).

Viele Meisterkurse, unter anderem bei N.J. Zivcovic, Kunihiko Komori und Momoko Kamiya, gaben ihm wichtige Impulse für die künstlerische Entwicklung auf dem Marimbaphon. In der Wertung Schlagzeug Solo erlangte Sebastian Wielandt bereits dreimal den 1. Preis mit der Höchstpunktzahl bei „Jugend musiziert“ auf Bundesebene.

Der letzte Wettbewerb fand vom 17.-23.Mai diesen Jahres in Fürth/Erlangen/Nürnberg statt. Teilgenommen hatten neben Sebastian Wielandt weitere neun Schlagzeuger in dieser Altersklasse, aber kein anderer Teilnehmer erreichte dieselbe Punktzahl wie er. Auch in der Kategorie Schlagzeug-Duo erhielt er 2012 mit seinem Partner Jaro Baran aus Offenburg einen 1. Preis auf Bundesebene. Regelmäßig nahm er auch mit dem Klavier an „Jugend musiziert“ teil und erreichte auf Landesebene jeweils einen 1. und einen 2. Preis. 2012 erreichte er in der Wertung Klavier und ein Streichinstrument mit seiner Partnerin Flora Vogel aus Ludwigsburg einen 3. Preis auf Bundesebene.

Seit seinem 14. Lebensjahr ist er Mitglied des Bundesjugendorchesters und besetzt seit 2011 die Stimmführerposition. In diesem Jahr nahm er auch an einer Konzertreise mit seinem Professor „Nakamura and Friends“ durch Japan teil. Im April 2012 erhielt er beim IV. internationalen Marimba-Wettbewerb Nürnberg (Marimba Festiva) einen 1. Preis mit Auszeichnung. Insgesamt bedeutet dieser letzte herausragende Erfolg seinen fünften dieser Art, und da er künftig nicht mehr die Schule besucht, wird er nicht mehr an einem Bundeswettbewerb teilnehmen (können). Ganz sicher kann man aber sein, dass sich dieser junge, absolut talentierte Musiker auch als Solist oder als Orchestermusiker einen Namen machen wird. Zu diesem erneuten, großartigen Erfolg nochmals die herzlichsten Glückwünsche!

PS: Er wird übrigens am Preisträgerkonzert teilnehmen, das in Ausschnitten am 15. Juli, um 10.05 Uhr, in „BR-Klassik“ übertragen wird.

Ludwig-W. Heidt, Ortsvorsteher Staffort

Quelle: Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort

Bildquellen

  • Sebastian Wielandt: Ludwig-W. Heidt

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X