meinstutensee.de


Sind Störche stur?

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 27.06.2013 20:32 | Keine Kommentare

In Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof hat die EnBW dem Storchenpaar ein neues Heim gegeben

In Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof hat die EnBW dem Storchenpaar ein neues Heim gegeben

Ein solches Verhalten könnte man unserem größten einheimischen Vogel unterstellen, wenn man Rückschlüsse aus dem Gebaren eines Jungstorchenpaares aus dem Vogelpark Neuthard ziehen wollte: Sage und schreibe dreimal in rund drei Wochen haben es die beiden fertig gebracht, ein Nest auf einem Mast der 20 kVA-Leitung auf Höhe von Neuthard „über´m Kanal“ auf Spöcker Gemarkung, zu bauen bzw. mit dem Bau zu beginnen. Selbstredend kann bei einer solchen Aktion kein Bruterfolg angenommen werden, weil einerseits die Versorgungssicherheit der an der Leitung hängenden Kunden und andererseits die körperliche Unversehrtheit der Brütenden selbst durch den Nestbau direkt betroffen wäre. Aus diesen Gründen unterbanden die zuständigen Mitarbeiter der EnBW auch jedes Mal die Versuche des Paares zur Sesshaftigkeit auf „elektrisierendem Baugrund“.

Natürlich sollen Störche als Kulturfolger des Menschen nicht vertrieben oder in ihrer Familienplanung behindert werden. Also entschloss man sich in Absprache zwischen EnBW und Stadtverwaltung zur unbürokratischen schnellen Abhilfe: die Stromversorger stellten einen 13 m hohen Holzmast, die Stadt den Nestaufbau zur Verfügung. Vor Ort montiert, konnte der neue Nistbaum in unmittelbarer Nähe zur Stromleitung in einer konzertierten Aktion mit viel High- tech-Unterstützung und beim denkbar schlechtesten Wetter gesetzt werden.

StörcheUnd die Störche? Sie verhielten sich zunächst wie eingangs vermutet und machten Anstalten, erneut auf „ihrem“ bisherigen Strommast zu siedeln. Doch irgendwann in den nächsten Tagen gab´s wohl eine „störchische Erleuchtung“, das Paar inspizierte den neuen Wohnort in luftiger Höhe und fand wohl Gefallen daran. Jedenfalls wurde alsbald mit dem Nestbau begonnen. Na endlich, klappt doch. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die weitere Familienentwicklung bei „Storchs“ jetzt reibungslos und ohne weitere Komplikationen verläuft.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Störche: Stadtverwaltung Stutensee
  • Störche: Stadtverwaltung Stutensee

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X