meinstutensee.de


Turnier in Mosbach – „Triumphaler“ Turniersieg trotz weniger Wechselmöglichkeiten

Von meinstutensee.de | 26.08.2013 13:56 | Keine Kommentare

Bedingt durch einige, teilweise kurzfristige, Absagen absolvierten die Damen der SG Stutensee auch den Meister Beuchert Cup in Mosbach mit keiner allzu breit besetzten Bank. Wie bereits bei den vorherigen Vorbereitungsspielen und den Turnieren trat man mit einer Equipe aus Spielerinnen der 1. und 2. Mannschaft sowie der A-Jugend an, sodass man zumindest 7 Feldspielerinnen und sogar 2 Torfrauen aufzubieten vermochte. 

Zunächst galt es, sich in der Gruppenphase gegen den TSV Buchen und die SG Gundelsheim durchzusetzen. Diese Aufgabe konnte, ungeachtet der dem frühen Treffpunkt geschuldeten Müdigkeit, ziemlich zufriedenstellend gelöst werden. Lediglich zu Beginn des ersten Spiels gelang es der SGS noch nicht, ihr kollektives Können auf die Platte zu bringen.  Nachdem die anfängliche Nervosität jedoch überwunden war, gelang es den SG Damen 2 sichere Siege zu erringen.

Nach einer ausgedehnten Atempause traf man dann im Halbfinale auf die von der ehemaligen SGS Spielerin Heike Mössner betreute Mannschaft der SG Muggensturm/Kuppenheim 2. Dieses Aufeinandertreffen endete mit einem souveränen Sieg der vereinzelt schon etwas erschöpften Damen aus Stutensee. Direkt im Anschluss absolvierte das von Vertretungstrainer Jürgen Kühn bestens betreute Team dann das Finale. Hier stand man der körperlich und nicht zuletzt zahlenmäßig überlegenen Mannschaft des gastgebenden TV Mosbach gegenüber. Wie schon in den vorherigen Partien gaben sich die Stutenseerinnen auch im Endspiel keine Blöße und wurden ihrer Favoritenrolle als höchstklassige Mannschaft gerecht. Nach insgesamt 120 Minuten auf dem harten Hallenboden durften daraufhin nicht nur ein Pokal und 2 Flaschen Sekt, sondern auch eine Finanzspritze für die Mannschaftskasse entgegengenommen werden.

Für die SG Stutensee spielten:

Julia Becker, Mira Mangold, Marlen Weih, Melanie Kullmer, Luisa Nagel, Jenny Lengert, Jacqueline Pfattheicher, Judith Müller und unser Joker „Caro Schober“

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X