meinstutensee.de


Jährliche Schulung der „Zusätzlichen Betreuungskräfte“ bei Haus Edelberg

Pressemitteilung von Seniorenzentrum Haus Edelberg | 11.11.2013 21:00 | Keine Kommentare

SchulungEnde Oktober fand im Senioren-Zentrum Haus Edelberg Stutensee-Friedrichstal an zwei Tagen die Schulung der „Zusätzlichen Betreuungskräfte gem. § 87 b“ statt, zu der alle Mitarbeiter der benachbarten Haus Edelberg-Einrichtungen eingeladen waren.

Der erste Fortbildungstag begann mit einem gemütlichen Frühstück, um sich in der Gruppe von 30 Teilnehmern gegenseitig kennenzulernen.

Zu Beginn des theoretischen und praktischen Teils wurden alle Teilnehmer von der Stutenseer Hausleitung Ute Mohr herzlich begrüßt, die allen Betreuungskräften/Alltagsbegleitern angenehme und erfolgreiche Tage wünschte. Referentin Heidi Mehrbrei, Pflegedienstleitung im Senioren-Zentrum Haus Edelberg in Bietigheim(Baden), hatte zu Beginn den Vortrag über die „Aufgaben der Betreuungsmitarbeiter“, „Konzeption der Zusätzlichen Betreuungskräfte“ und „QM-Handbuch/Aufgaben Betreuungskräfte“ gehalten, aus dem Erkenntnisse, Erfahrungen und der Wandel im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen im Vordergrund standen. Unter anderem wurden auch Merkmale bei Krankheitsbildern und Notfallmaßnahmen anschaulich detailliert behandelt, bis alle noch offenen Fragen er- und geklärt wurden.

Noch ein gut gewähltes und relevantes Thema war der Umgang mit Hilfsmitteln, aus dem mehr oder weniger der mechanisch-konstruktive Aufbau der Gehilfen, Rollatoren und Rollstühle (alte und aktuelle Modelle) bis ins letzte Detail veranschaulicht und vorgeführt wurden. Anschließende Übungen ermöglichten sicheren und ergonomischen Umgang bei so vielen unterschiedlichen Modell-Varianten, so wie ihre schnellere Handhabung.

Um 12.30 Uhr ging es mit knurrendem Magen, aber mit vollem Kopf, zum gemeinsamen Mittagstisch, wobei sich noch eine nette Gelegenheit zum beruflichen Erfahrungsaustausch ergab. Am Nachmittag ging es weiter mit dem Vortrag von Frau Meier über den „Betreuten Tisch“, Essen als Gemeinschaftserlebnis, bei dem die Betreuungskräfte viele wertvolle Tipps, vor allem bei Menschen mit Essstörungen erhalten haben.

Auch die Themen von Fr. Formanek „Umgang mit Menschen und herausforderndem Verhalten“ und „Reflektion der beruflichen Praxis“ waren gut gewählt, die eine große Welle des beruflichen Austausches und rege Diskusionen in der Schulungsgruppe mit sich brachten. Anschließend ging es mit dem nicht weniger wichtigen Thema von Frau Hochstein, „Pflegedokumentation“ – was tragen zusätzliche Betreuungskräfte ein?“ weiter, bei dem auf  höheren Ebenen an den neuen Berichtsstrukturen noch gearbeitet wird.

Als Resümée dieser jährlichen Schulung lässt sich mit Sicherheit sagen, dass die schulischen  Fortbildungen von Haus Edelberg in dieser Form einer Verbesserung der Lebensqualität von Bewohnern in Senioren-Zentren und steigender Qualifikation der zusätzlichen Betreuungskräfte dienen.

Quelle: Seniorenzentrum Haus Edelberg

Bildquellen

  • Schulung: Haus Edelberg

Kommentare

Kommentare sind geschlossen