meinstutensee.de


Volkstrauertag mit Übergabe des Ortes der Besinnung

Von meinstutensee.de | 19.11.2013 21:09 | Keine Kommentare

Ort der BesinnungAm vergangenen Sonntag fand in der Aussegnungshalle auf unserem Friedhof die Gedenkfeier zu Volkstrauertag statt. Der Volkstrauertag hat mit dem Blick in die Vergangenheit zu tun und ist ein Tag des stillen Gedenkens an alle Opfer von Krieg und Gewalt und zugleich ein Tag der Besinnung, wie wir heute auf Krieg, Gewalt und Terror reagieren, was wir heute für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit bei uns und in der Welt tun können.

Während der Gedenkfeier fand die offizielle Übergabe des Ortes der Besinnung auf dem Friedhof statt. Der Oberbürgermeister Klaus Demal ging in seiner Ansprache auf die trauernden Menschen ein, die ein „Kraftort“ benötigen, damit sie Ihre Trauer bewältigen können, indem sie den Kontakt zur Natur suchen, still auf einer Parkbank sitzen und Ihren Gedanken freien Lauf lassen oder sich mit gleichgesinnten Menschen austauschen können. Nach der Ansprache des Oberbürgermeisters bedankte sich der Ortsvorsteher bei Gabi Herling, die in zahlreichen Besprechungen Ihre Ideen mit eingebracht hat. Er dankte auch bei Jürgen Seeland, der die Idee in einen ersten Plan umsetzte.

Ausführende Firmen wie die Bauunternehmung Oberst und des Bauservices Beimel machten fast Unmögliches zu geringen Kosten wahr. Sie drehten das festbetonierte Mahnmal ohne Schaden und erschufen die segmentförmige Mauer.
Man konnte sich nun vorstellen, wie der Ort einmal werden würde, doch das endgültige Aussehen plante Karin Vogel in ehrenamtlicher Arbeit. Sie gab dem Platz ein Gesicht, das die Mitarbeiter des Bauhofes liebevoll unter Ihrer Anleitung herstellten.
Natürlich geht das nicht ohne eine Verwaltung, die dem Team mit Rat und Tat zur Seite stand und auch das notwendige Geld zur Verfügung stellt. Dafür dankte der Ortsvorsteher Herrn Oberbürgermeister Klaus Demal. Er solle diesen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und an die Mitglieder des Gemeinderates weitergeben.
Zu guter Letzt bedankte sich der OV bei den Landfrauen Spöck, bei Kreuz und Quer und bei Familie Mayer für die Spenden, die es möglich machen, dass Bäume und Bänke diesen Platz in Zukunft bereichern.

Bildquellen

  • Ort der Besinnung: Manfred Beimel

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X