meinstutensee.de


Schulentwicklung in Friedrichstal

Pressemitteilung von Kurt Gorenflo/Ortsvorsteher Friedrichstal | 10.12.2013 21:41 | Keine Kommentare

Über die künftige Schulentwicklung in Friedrichstal informierte Ortsvorsteher Kurt Gorenflo den Ortschaftsrat in jüngster Sitzung. Derzeit befinden sich in Friedrichstal Kinder in der Grundschule und in Außenklassen der Werkrealschule. In Zukunft soll das pädagogische Angebot in Friedrichstal noch aus Grundschule, Kindergarten und Kinderbetreuung bestehen. Die nicht mehr benötigten Klassenzimmer der Werkrealschule wurden bereits zu Lehrerzimmer und Büro umgestaltet. Das bisherige Lehrerzimmer sowie das Büro der Rektorin wurden für eine Kleinkindergruppe mit zehn Plätzen umgebaut, die in diesem Sommer eingeweiht wurde. Die Kernzeitbetreuung, in der zurzeit 55 Kinder betreut werden, soll als zweiten Raum das ehemalige Fotolabor zugeschlagen bekommen, der Umbau soll Mitte Januar fertig sein. Der Umbau der Toilettenanlagen soll in den Faschingsferien beginnen. Als größeres Projekt im Jahr 2015 ist eventuell der Umbau der Schulküche zur Mensa vorgesehen, wenn sie von der Außenklasse der Hauptschule nicht mehr benötigt wird. Hierzu bemerkte Hauptamtsleiter Edgar Geißler, mittlerweile werde an allen Schultagen für die Grundschule verbindlich warmes Mittagessen ausgegeben. Die Mahlzeiten, die von einer eigens dafür eingestellten Küchenfrau verabreicht werden, verliefen sehr harmonisch. Die Kinder werden ganztags bis 17 Uhr betreut, dazu gehören Hausaufgabenbetreuung und Vereinsangebote von Sport und Musik. Diese Lösung gebe es in allen Stadtteilen. Auf Anregung der Schulrätin solle an jeder Schule ein Zug gebundene Ganztagesschule eingerichtet werden, um nach und nach einen Übergang zur Ganztagesschule zu erreichen. Gorenflo fasste zusammen, man müsse abwarten, ob das die richtige Richtung sei und wie sich die Schulform „Gemeinschaftsschule“ in Baden-Württemberg entwickle.

Quelle: Kurt Gorenflo/Ortsvorsteher Friedrichstal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X