meinstutensee.de


Zehn Einsätze im November für die Abteilung Blankenloch

Pressemitteilung von Freiwillige Feuerwehr Stutensee | 03.12.2013 12:17 | Keine Kommentare

FeuerwehrNachdem es in den beiden Vormonaten mit jeweils vier Einsätzen verhältnismäßig ruhig geblieben war, musste die Abteilung Blankenloch im November 2013 wieder zehn Mal zu Einsätzen ausrücken. Außerdem absolvierten die Blankenlocher Feuerwehrleute acht Übungen und wirkten mit der Drehleiter an einer Übung in Karlsdorf-Neuthard mit.

Am 4. November war ein vermeintlich abgebrochener Ast über einem Radweg in Büchig zu entfernen. Tatsächlich war ein Einsatz der Feuerwehr hier nicht erforderlich. Am darauffolgenden Tag war die Abteilung Blankenloch erneut in Büchig im Einsatz. Hier musste für Polizei und Rettungsdienst eine Wohnung geöffnet werden. Einen Tag später wurde in Blankenloch mit der Drehleiter eine verletzte Person aus einem Gebäude geholt.

Am 15. November rückten alle Abteilungen der Feuerwehr Stutensee zur Gemeinschaftsunterkunft in Friedrichstal aus. Da dort jedoch nur Fett in einer Pfanne überhitzt war, gab es auch hier für die Abteilung Blankenloch nichts zu tun. Anders sah das bei einem Einsatz am 16. November aus: In der Erich-Kästner-Straße war ein Rollstuhlfahrer mit seinem Fahrzeug in die Alte Bach gestürzt und unter dem Elektrorollstuhl eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Blankenloch und Spöck befreiten den Mann und retteten ihn aus dem Wasser.

Am 19. November wurde dann ein Feuer in einem Verbrauchermarkt in der Linkenheimer Straße gemeldet. Zwar brannte tatsächlich nur eine Presse und ein Container für Verpackungsmaterial, wegen nicht verschlossener Türen hatte sich der Rauch jedoch bereits in den Laden ausbreiten können. Die Abteilungen Blankenloch und Spöck waren fast zwei Stunden im Einsatz. Die übrigen Abteilungen konnten den Einsatz abbrechen.

Ein Bild der Verwüstung bot sich den Einsatzkräften aus Blankenloch und Friedrichstal am 20. November: Nach einem Verkehrsunfall sollte bei Büchig ein PKW brennen. Zwar bestätigte sich dies nicht, jedoch wurde bei dem Frontalzusammenstoß eine Person getötet. Am 28. November musste schließlich in Büchig noch eine bereits gelöschte Brandstelle in einer Wohnung kontrolliert werden.

Zu diesen Einsätzen kommen noch Absperrmaßnahmen bei einem St.Martins-Umzug und eine Feuersicherheitswache beim Besuch von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Minister Nils Schmid.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Stutensee

Bildquellen

  • Feuerwehr: Freiw. Feuerwehr Stutensee

Kommentare

Kommentare sind geschlossen