meinstutensee.de


Altpapiersammlung nicht Teil des Abfallwirtschaftssystems

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 31.01.2014 19:31 | Keine Kommentare

AltpapierZusammen mit der flächendeckenden, sprich an alle Haushalte zugestellten Ausgabe der Stutensee Woche erhielten die Stutenseer Einwohner die Zusammenstellung der Termine der Altpapiersammlungen durch Stutenseer Vereine.

Wie bekannt, gibt es in allen Stutenseer Stadtteilen ein seit Jahrzehnten gut funktionierendes System der Sammlung von Altpapier durch Ortsvereine. Gesammelt werden dabei ausschließlich Druckerzeugnisse (Zeitungen, Zeitschriften, Hefte, Bücher, Kataloge, Werbeschriften etc.). Die Bereitstellung erfolgt in gebündelter Form oder verpackt in Kartons. Die Vereine erhalten von ihrem kooperierenden Entsorgungsunternehmen, mit dem sie in der Regel einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben, eine der jeweiligen Marktsituation angepasste Vergütung pro gesammelter Tonne Altpapier. In der Wahl ihres Vertragsunternehmens sind die Vereine frei. Mit den Erlösen aus den Sammlungen finanzieren die Vereine in der Regel ihre Jugendarbeit. Außerdem leisten diese Sammlungen einen wichtigen Beitrag zu einer sortenreinen Erfassung des Rohstoffs Papier und begünstigen dadurch auch ein optimales Recycling. Diese Vereinssammlungen sind allerdings nicht Teil des im Landkreis Karlsruhe geltenden Abfallwirtschaftssystems. Nach diesem System, an das alle Haushalte aufgrund gesetzlicher und satzungsgemäßer Regelung verpflichtend angeschlossen sind, läuft der „offizielle“ Weg der Entsorgung von Altpapier und Kartonagen über die Wertstofftonne. Zusätzlich können diese Wertstoffe auch auf dem Wertstoffhof im Stadtteil Blankenloch kostenlos abgegeben werden. Aufgrund ihres besonderen Charakters sind daneben die Vereinssammlungen zugelassen. Es besteht jedoch kein Anschlusszwang an diese Sammlungen. Eine Bereitstellung von Altpapier zu diesen Sammlungen ist also freiwillig.

Seit einiger Zeit gibt es eine weitere „Tonne“ auf dem Markt, die von einer Entsorgungsfirma beworben wird. Dieses Angebot richtet sich an Haushalte, die damit ihr Altpapier kostenlos entsorgen können und ist kein Bestandteil des geltenden Abfallwirtschaftssystems.

Nach unseren Erkenntnissen kooperieren die sammelnden Vereine in den Stadtteilen Friedrichstal, Spöck, Staffort und Büchig gerade mit diesem Unternehmen. Der Erlös aus der „Tonne“ soll ganz oder teilweise an den jeweils sammelnden Verein gehen. Stadtverwaltung und Gemeinderat stehen nach wie vor hinter den Vereinssammlungen. Wenn Sie Fragen zu den Bedingungen und Umständen dieser Sammlungen haben, fragen Sie bei Vertretern des Vereins nach, den sie mit der Bereitstellung Ihres Altpapiers unterstützen möchten.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Altpapier: eyetronic - Fotolia.com

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X