meinstutensee.de


Friedenslicht aus Bethlehem 2013

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 16.01.2014 19:42 | Keine Kommentare

OB Demal nahm das Friedenslicht von Michael Buhmüller entgegen

OB Demal nahm das Friedenslicht von Michael Buhmüller entgegen

“Licht bringt Frieden“ – unter diesem Leitwort stand im Jahr 2013 die Aktion Friedenslicht aus Bethlehem. Seit mehr als 20 Jahren findet die Aktion, vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen, in Deutschland statt. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. Die lange Wegstrecke von Bethlehem bis nach Wien legte die Kerze als ein Zeichen der Hoffnung und der Solidarität zurück. Dort angekommen, wird das Licht von Pfadfindergruppen- und verbänden mit dem Zug in rund 30 Städte in ganz Deutschland gebracht und in die Gemeinden der jeweiligen Erzdiözese weitergegeben. In einer zentralen Aussendungsfeier Mitte Dezember in Offenburg wurde das Licht schließlich auch nach Stutensee gebracht.

Wie jedes Jahr ist das Rathaus Stutensee erste Anlaufstelle für das Friedenslicht, bevor es in Stutensee an Familien, Kirchengemeinden, Schulen etc. weitergegeben wird und an Weihnachten in vielen Häusern brennt. Michael Buhmüller von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, Stamm Pater Kolbe, im Stadtteil Blankenloch stattete Oberbürgermeister Klaus Demal mit dem Licht einen Besuch ab. Demal zeigte sich von Aktion sehr erfreut. „Die Aktion ist ein wichtiger Beitrag, den die Pfadfinder leisten. Sie bringen das Licht zu Menschen, die im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens stehen, und zu denen am Rande. Gerade in der Weihnachtszeit regen sie damit zum Nachdenken und zum Gespräch an“, so der Oberbürgermeister.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Friedenslicht 2013: Stadt Stutensee

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X