meinstutensee.de


1150 Bäume für Spöck: Jetzt bestellen

Von meinstutensee.de | 17.03.2014 20:39 | Keine Kommentare

Symbolbild

Symbolbild

Im letzten Jahr beschloss unser Oberbürgermeister Klaus Demal ein ehrgeiziges Projekt. Er möchte bis zum Jahr 2020 2000 neue Bäume in Stutensee pflanzen. Der Ortschafstrat und Festausschuss hat diese Steilvorlage des OB aufgenommen und entschloss sich im Herbst, an diesem Projekt teilzunehmen. Er legte fest, dass von den 2000 Bäumen 1150 in Spöck gepflanzt werden.

In der letzten Ortschaftsratsitzung am vergangenen Donnerstag wurde für unseren Stadtteil eine weitere Bestellaktion beschlossen. Ab sofort können bis zum 31.03.2014 nachfolgende Sträucher und Bäume bei den Mitarbeiterinnen der Verwaltungsstelle oder per Email spoeck@stutensee.de bestellt werden.

1. Sträucher: Hainbuche, Schwarzer Holunder, Haselstrauch, Hartriegel, Heckenkirsche, Pfaffenhütchen, Weißdorn, Wasserschneeball, Schlehe, und Feldrose.

2. Spalierobst: Äpfel, Birnen und Zwetschgen

3. Obsthalbstämme: Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Kirschen
Für die Beteiligung der Mitbürger wurde der Preis für die Sträucher auf 1,50 € und für die Obstbäume auf 7,00 € festgelegt. Die genaue Sortenbezeichnung wird im nächsten Mitteilungsblatt nachgereicht.

Die Sträucher und Bäume in der Frühjahrsaktion sollen ausschließlich in den Hausgärten gepflanzt werden, da die Besitzeinweisungen der Flurbereinigungsbehörde für die Äcker rund um Spöck erst im Herbst erfolgen. Daher ist die nächste große Bestellaktion für den Herbst dieses Jahres geplant. Dann kann man unter anderem wieder Sträucher, Obst- und Laubbäume in sämtlichen Größen bestellen. Die Aktion „1150 Bäume für Spöck“ sorgt für eine nachhaltige Bepflanzung und Erneuerung unserer Obstwiesen, Gärten, Obstanlagen und Feldwege.

Obstanlage

Die Obstanlage soll nach Beschluss des Ortschaftsrates durch die Aktion „1150 Bäume für Spöck“ aufgefrischt werden. Dabei gilt es, die alten Bäume durch neue zu ersetzen. Es können aber nicht alle alten Bäume gefällt werden, da genug „Totholz“ stehen bleiben muss. Das Totholz gilt als Lebensgrundlage für tausender Arten von Tieren, Pflanzen und Flechten.

Nach der letzten Baumaktion im Herbst wurden neue Obstbäume in der Obstanlage gepflanzt. Hierbei möchte sich der Ortschaftsrat bei Frau Mutter Mattes vom BUND für Ihre Spende der 22 Obstbäume und bei der Mithilfe beim Setzen der Jungbäume ganz herzlich bedanken. Der Ortschaftsrat plant nun für Samstag, den 05. April 2014 mit den Mitbürgerinnen und Mitbürger eine gemeinsame Säuberungsaktion in der Obstanlage. Es sollen dabei vorwiegend die wilden Bodentriebe um die Obstbäume entfernt werden.

Dazu werden Astscheren benötigt, die man mitbringen sollte. Der Beginn ist für 9.00 Uhr geplant. Voraussichtliches Ende zwischen 13.00 und 14.00 Uhr.

Bildquellen

  • Streuobstwiese: Marianne J./pixelio.de

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X