meinstutensee.de


Bei Spöck: Hund erlitt Vergiftung

Pressemitteilung von Polizeipräsidium Karlsruhe | 25.03.2014 19:57 | Keine Kommentare

PolizeiEin Hundebesitzer musste am Samstag nach einem Spaziergang mit seinem Vierbeiner den Tierarzt aufsuchen. Er war gegen 17 Uhr mit dem Hund am westlichen Ortsrand von Spöck beim Sportplatz unterwegs. Kurz nach seiner Rückkehr zeigte der Hund Vergiftungserscheinungen. Der Tierarzt bestätigte die Einschätzung des Hundehalters, der davon ausging, dass das Tier während des Spaziergangs etwas Giftiges gefressen hatte. Wo genau der Hund etwas Schädliches aufgenommen haben könnte und was er genau zu sich genommen hat, ist nicht mehr nachvollziehbar. Grundsätzlich sollten Hundebesitzer darauf achten, dass ihre Vierbeiner auf Feld und Flur nichts Unkontrolliertes fressen. Um dies besser überwachen zu können, sollten die Tiere an der Leine geführt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Bildquellen

  • Polizei: Petair - Fotolia.com

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X