meinstutensee.de


Korksammelwettbewerb 2014

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 16.05.2014 20:59 | Keine Kommentare

Korken für KorkTeilnehmen kann jede Kinder- bzw. Jugendgruppe im Landkreis Karlsruhe, also jede Schulklasse, jede Kindergartengruppe, jede Jugendvereinsmannschaft oder jede sonstige Jugendgruppe, deren Umfang die Größe einer Schulklasse nicht überschreitet.

Was?

Gesammelt werden ausschließlich Flaschenverschlüsse aus Naturkork und Presskork.

Wann?

Stichtag für die Sammelaktion in Stutensee ist der Donnerstag, 26. Juni von 10 bis 12 Uhr im Bauhof im Stadtteil Blankenloch, Hasenäckerweg.

Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall! Unabhängig von den Preisen des Landratsamtes bekommt jede teilnehmende Gruppe in Stutensee in ihre Gemeinschaftskasse eine mengenabhängige Sammelvergütung.

Was passiert mit den gesammelten Korken?

Die Gewinner des landkreisweiten Wettbewerbes erleben es hautnah. Sinnigerweise in einer Ortschaft namens Kork, bei Kehl gelegen, werden die Flaschenkorken im dortigen Epilepsiezentrum zu marktfähigen Produkten im Bausektor verwandelt. Nach manueller Aussortierung und einfachem Schroten kann das Korkgranulat ein neues Leben als Dämmstoff beginnen oder als Beimengung in Lehmbaustoffen seine isolierende Eigenschaft einbringen.

Wozu sammeln?

Naturkork wird aus der abgeschälten Rinde von Korkeichen gewonnen. Kork ist somit ein natürlicher Rohstoff, der nur langsam nachwachsen kann. Die Verwendung von aufbereiteten Flaschenkorken ist deshalb ein wichtiger Beitrag, um den Gesamtbedarf an Naturkork auf ökologischem Wege zu decken.

Warum das Ganze?

Ziel ist es, das vorhandene Potenzial an Flaschenkorken für das Korkrecycling besser auszuschöpfen und auf die Bedeutung des Rohstoffes „Kork“ hinzuweisen. Das Umweltbewusstsein der Kinder und Jugendlichen soll somit gefördert werden. Die gesammelten Korken erhält das Epilepsiezentrum in Kehl, um sie in den dortigen Werkstätten zu marktfähigen Produkten im Bausektor zu verwandeln. Der Landkreis ist durch diesen jährlichen Wettbewerb zum größten Einzelanlieferer beim Epilepsiezentrum in Kehl-Kork geworden und trägt somit zum Erhalt von Arbeitsplätzen für Behinderte bei.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Korken für Kork: Diakonie Kork

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X