meinstutensee.de


5. Ausstellung Stafforter Künstler und Sammler wieder ein großer Erfolg

Pressemitteilung von Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort | 02.06.2014 10:08 | Keine Kommentare

Ausstellung Stafforter Künstler und SammlerIhren Bericht hierüber in den Badischen Neuesten Nachrichten vom 26. Mai stellte dankenswerterweise Marianne Lother zur Veröffentlichung an dieser Stelle zur Verfügung.

„Stutensee-Staffort (ml). Der eine ist Fotograf und fast alle seine Bilder wurden bereits von einem tausendfachen Publikum gesehen. Der andere ist fünf Jahre alt und beteiligt sich zum ersten Mal an der aktuellen „Ausstellung Stafforter Künstler und Sammler“ in der Dreschhalle. Karl-Friedrich Schöpp fotografiert unter anderem für die Badischen Neuesten Nachrichten. Seine Bilder zeugen vom Blick für die künstlerische Perspektive, von Zeit und Geduld, von der Bereitschaft, Mühe auf sich zu nehmen, aber auch von Momenten, in denen er einfach Glück hatte. Noah Niebergall malt mit dem Pinsel auf Papier und Leinwand. „Manchmal benutze ich auch einen Spachtel“, verrät der Fünfjährige stolz. „Er malt ganz selbständig und hat ein Gespür für Farbharmonien“ sagt seine Oma, Ortrun Langer-Töksözlü, die selbst malt und mit einigen großformatigen Bildern vertreten ist. Weitere Bilder sind von Inge Borel, Marion Kühne und Daniela Schöner zu sehen.

Ein Hobby aus ihrer Jugendzeit hat sich Elke Schwehm herübergerettet. Sie stickt. Ihre kunstvollen Tischdecken stoßen auch gleich auf höchst interessierte Kennerinnen, denen sie genau die Machart erklärt und sogar am mitgebrachten Stickrahmen zeigt. Helmut Hauth und Willi Raupp präsentieren ihre Briefmarkensammlung, Sonja Scherer ist mit ihren „Sosch-Bears – jeder ein Unikat“ bereits berühmt, und der Holzkünstler Martin Offenhäuser hat ganz neue Sachen dabei. Seine polierten Schmuckstücke aus uraltem Eichenholz, mit Silber verarbeitet, sind schon bekannt, neu sind Tischplatten. Die Frontstücke von Scheiten aus ebensolchem Eichenholz hat er zu einer Platte zusammengefügt und die Fugen mit Messingspänen gefüllt.

Ganz am Ende aber nicht zuletzt stehen die Schiffsmodelle von Emanuel Meier: ein amerikanischer Flugzeugträger, ein Fahrgastschiff und ein Walfänger sind Zeugen von Geduld, Akribie und leidenschaftlicher Liebe zum Hobby Modellbau.

„Alle Kunst ist der Freude gewidmet“ zitierte Oberbürgermeister Klaus Demal Worte von Friedrich Schiller. Genauso sei es hier zu erleben. Leidenschaft und Liebe zum Hobby der Künstler seien genauso spürbar wie die große handwerkliche Präzision und Perfektion. Ortsvorsteher Ludwig-Wilhelm Heidt hatte die Sammler im Blick, die Generationen überdauernde Gegenstände aufbewahrt hatten und dadurch der Überlieferung von Tradition Raum gaben. Die Werke der Künstler seien liebevoll und gekonnt verwirklicht, es sei eine verstehbare Kunst, die sich hier in den verschiedensten Facetten präsentiert.

Die 18-jährige Lena Ewald musizierte an der Querflöte und Hobbyzauberer Helmut Ernst gab eine Kostprobe seiner Täuschungskunst mit Augenzwinkern“. (Ende des BNN-Berichts).

Abschließend danke ich allen Ausstellenden, den LandFrauen für Kaffee und Kuchen, Lena Ewald und Helmut Ernst für die Mitgestaltung des Eröffnungsprogramms, dem Badischen Landesmuseum für die leihweise Überlassung von Ausstellungsvitrinen, unserer Patenkompanie für Transportleistungen und allen, die an Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung beteiligt waren.

Ludwig-W. Heidt, Ortsvorsteher Staffort

Quelle: Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort

Bildquellen

  • Ausstellung Stafforter Künstler und Sammler: Martin Strohal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X