meinstutensee.de


Neuer Ortschaftsrat in Staffort

Rathaus Staffort

Bild: Martin Strohal

Pressemitteilung von Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort | 14.07.2014 21:41 | Keine Kommentare

Marianne Lother stellte dankenswerterweise ihren Bericht in den BNN über diese Sitzung zur Veröffentlichung an dieser Stelle zur Verfügung.

„Stutensee-Staffort (ml). Mit einer 50prozentig neuen Besetzung startete der Stafforter Ortschaftsrat in die neue Wahlperiode. In der konstituierenden Sitzung warf Ortsvorsteher Ludwig-Wilhelm einige Blitzlichter auf „Quantensprünge“, die das alte Gremium in gemeinsamer Arbeit erreicht hatte: Der Erhalt der DHU am Standort Staffort, die Einrichtung von Bürgerbüro und Postfiliale und die Ansiedlung des zurzeit im Bau befindlichen Supermarktes. Nach der Verabschiedung von Jochen Gamer, Dirk Fetzner und Wilhelm Ernst eröffnete Heidt den zweiten Teil, beginnend mit der Verpflichtung der neugewählten Ratsmitglieder: Heinrich Sickinger (SPD), Bernd Scholer (CDU) und Otto Hertäg (FDP). Wiedergewählt wurden für die Freien Wähler Heidt selbst, Gabi Aulenbach und Melitta Bernauer. Nach der Verpflichtung der einzelnen Ratsmitglieder wurden der Ortsvorsteher und seine Stellvertreter gewählt, auf Antrag von Heinrich Sickinger jeder in geheimer Abstimmung. Heidt wurde aufgrund seiner erreichten Stimmenzahl und seiner langjährigen Erfahrung als Ortsvorsteher vorgeschlagen und mit einer Enthaltung gewählt. Sein Stellvertreter wird Bernd Scholer, zweite Stellvertreterin Melitta Bernauer und Otto Hertäg dritter. Der Gemeinderat muss die Wahl noch bestätigen.

Das erste Sachthema war der Vortrag von Uwe Giraud über den Sachstand der Flurbereinigung. Er sehe „Licht am Ende des Tunnels“ begann dieser. Das bedeute, nach fast 30 Jahren stehe das Flurbereinigungsverfahren in ganz Stutensee kurz vor dem Abschluss (wie mehrfach berichtet). Kurz und präzise berichtete er sodann über die sich in jedem Stadtteil wiederholenden Vorgänge von Vermessung, Besitzermittlung, Bewertung, Neueinteilung, vorläufige Besitzeinweisung und Widerspruchsverfahren bis zur Berichtigung des Katasters und gab am Ende noch Hinweise für Eigentümer und Pächter. Aus 8500 Grundstücken seien nun auf Gemarkung Staffort rund 4200 geworden.

Die erste Beschlussfassung des neu zusammengesetzten Ortschaftsrates galt der Anmeldung der Mittel für den Haushalt 2015 und die Mittelfristige Finanzplanung als Empfehlung an den Gemeinderat. Ortsvorsteher Ludwig-Wilhelm Heidt hatte dazu eine Liste von Vorschlägen erstellt. Die beträfen im Wesentlichen Verbesserungs- und Instandhaltungsmaßnahmen in nahezu allen Bereichen der Infrastruktur und seien darum als Fortschreibung aus den Jahren zuvor anzusehen, sagte Heidt. Er habe bewusst keine Kosten definiert, da Preissteigerungen einzukalkulieren seien, das überlasse er den Experten im Rathaus. Weiter sah die Liste vor, die Bestattungsreihen auf dem alten Friedhofsteil zu verändern, um die Wege behindertengerecht zu verbreitern und den Vorbau beim Haupteingang des Städtischen Waldkindergartens zu erweitern. Einige Punkte, die näherer Diskussion bedürfen, werden im Lauf des Jahres abgearbeitet, erklärte Heidt, heute gehe es nur um die Planung und nicht um Details. Die Beschlussfassung war einstimmig. Der Standort der Postfiliale im neuen Bürgerbüro sei gesichert, berichtete Heidt. Die Frequentierung sei hoch und deutlich über dem erwarteten Umfang. Die Patenkompanie wird vom 28. bis zum 30. Juli in und um Staffort herum Übungen mit dem Schwerpunkt „Dekontamination“ und „Wasseraufbereitung“ abhalten. Die Abteilungswehren der Stutenseer Feuerwehr werden mit eingebunden.“ Ende des BNN-Berichts. Über Einzelheiten zur Haushaltsmittelanmeldung wird noch detaillierter berichtet. Die drei vorgeschlagenen Ortsvorsteher-Stellvertreter und der Unterzeichner bedanken sich jedenfalls bei ihren Kolleginnen und Kollegen, die ihnen mit ihren Stimmen das Vertrauen ausgesprochen haben.

Quelle: Ludwig-W. Heidt/Ortsvorsteher Staffort

Bildquellen

  • Rathaus Staffort: Martin Strohal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X