meinstutensee.de


Einbrecher unterwegs – Polizei bittet um Zeugenhinweise zu rotem Peugeot-Kleinwagen

Bild: Petair - Fotolia.com

Pressemitteilung von Polizeipräsidium Karlsruhe | 24.08.2014 20:25 | Keine Kommentare

Bislang unbekannte Täter versuchten auf besondere Art und Weise in der Nacht zum Montag (11. August) in bislang fünf bekannt gewordenen Fällen in Dettenheimer Einfamilienhäuser einzubrechen. Einen weiteren Einbruchsversuch unternahmen vermutlich dieselben Diebe am frühen Montagmorgen in der Friedrichstaler Grünewaldstraße. Durchweg machte sich die Täterschaft an den Eingangstüren von Einfamilienhäusern zu schaffen, während die Eigentümer schliefen oder in Urlaubsabwesenheit waren. Zunächst wurden die Abdeckungen der Schließzylinder abmontiert. Anschließend versuchten die Unbekannten, mittels Werkzeug die Zylinder herauszubrechen. Teils scheiterte das weitere Vorhaben an guter Sicherung der Tür, aber auch an der Aufmerksamkeit der wach gewordenen Wohnungsinhaber oder in einem Fall an der Anwesenheit eines Hundes. Hier erbeuteten die Täter vor der Flucht auf die Schnelle lediglich eine im Flur abgelegte Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag. Betroffen waren in Rußheim drei Objekte in der Pfinzstraße, im Tulpenweg und im Finkenweg. Im Ortsteil Liedolsheim suchten die Diebe ein Haus in der Wiesenstraße auf. Der bisher entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 700 Euro.

In Stutensee-Friedrichstal stellte eine Zeugin im Zusammenhang mit dem in der Grünewaldstraße verübten Einbruchsversuch am Montag gegen 04.50 Uhr in der Hans-Thoma-Straße einen älteren roten Kleinwagen der Marke Peugeot (Typ 106) fest. An dem Fahrzeug fehlte das hintere Kennzeichen. Der Pkw hielt zunächst an der Einmündung der Grabener Straße an. In der Folge kam eine nicht näher zu beschreibende Person aus dem Gebüsch und stieg ein. Anschließend fuhr das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit in nördlicher Richtung zur Landesstraße 558 weg. Das Polizeipräsidium Karlsruhe bittet die Hausbesitzer im nördlichen Landkreis um erhöhte Wachsamkeit. Verdächtige Wahrnehmungen sollten umgehend an den Polizei-Notruf 110 gemeldet werden. Darüber hinaus nehmen die mit der Bearbeitung betrauten Beamten des Polizeipostens Graben-Neudorf unter 07255/9378 Zeugenhinweise entgegen oder die beim Kriminalkommissariat Bruchsal angesiedelte Ermittlungsgruppe Eigentum Nord unter 07251/726201.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Bildquellen

  • Polizei: Petair - Fotolia.com

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X