meinstutensee.de


Eschentriebsterben im Stutenseer Stadtwald

Bild: Martin Strohal

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 20.11.2014 20:29 | Keine Kommentare

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Verwaltung und Soziales konnte Oberbürgermeister Klaus Demal Forstamtsleiter Dr. Thomas Eichkorn und Revierleiter Christian Haag begrüßen. Auf der Tagesordnung stand der vom Forstamt vorgelegte Nutzungs- und Kulturplan für den Stadtwald Stutensee für das Forstwirtschaftsjahr 2015, welchen das Gremium billigte.

In ihrem Vortrag informierten Dr. Eichkorn und Haag die Gremienmitglieder über die Holzmarktsituation. Die Herren konnten eine allgemein gute Nachfrage u.a. nach Eschen-, Eichen- und Kiefernholz verkünden. Vergleicht man die Ansätze mit den bisherigen Erträgen, so fällt der Erlös höher als erwartet aus.

Neben diesen positiven Nachrichten, gingen die Forst-Fachleute auch auf die Probleme im Stadtwald Stutensee ein. Demnach bereitet den Experten das Eschentriebsterben zunehmend Sorgen, das durch einen Pilz verursacht wird und die Eschentriebe absterben lässt. Verschärft wird diese Problematik durch die für 2015 zu erwartende hohe Maikäferpopulation, die verhindert, dass die absterbenden Eschen durch Neupflanzungen ersetzt werden können. Verantwortlich für das Absterben zeichnet der Engerling, der die Wurzeln der Bäume sowie insbesondere den gepflanzten Jungwuchs massiv schädigt und die Bäume absterben oder zumindest verkümmern lässt.

Darüber hinaus nutzten die Gremienmitglieder die Gelegenheit sich intensiv mit den Forst-Fachleuten über die zukünftige Waldentwicklung auszutauschen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Wald: Martin Strohal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X