meinstutensee.de


Kantersieg über schwachen Mitaufsteiger

Bild: Manuel Erndwein

Pressemitteilung von FC Germania Friedrichstal | 10.11.2014 20:53 | Keine Kommentare

Gegen den Verbandsliga-Meister aus der „Goldstadt“ feierten die Friedrichstaler „Germanen“ ihren bislang höchsten Saisonsieg. Die Gäste waren der „Streichsbier-Truppe“ in fast allen Belangen unterlegen und hätten sogar noch deutlicher verlieren können, hätte nicht ihr meist zuverlässiger Torwart Mathias Dörrich einige Male glänzend pariert. Auf der Gegenseite war FCG-Torwart Kristijan Petric „arbeitslos“ und mußte sich nur mit Rückgaben zufrieden geben. Wie schwach das „Kickers-Team“ aus Pforzheim war, unterstreicht die Tatsache, daß deren erster Torschuß in der 66. Minute zustandekam, der allerdings sein Ziel verfehlte. Mit diesem deutlichen Erfolg konnte man den vorderen Mittelplatz in der Oberliga Baden-Württemberg sichern.

Die furios beginnenden Hausherren gingen bereits nach 100 Sekunden mit 1:0 in Führung. Im Anschluß an die zweite Ecke von Claudio Ritter getretene Ecke traf Kapitän Florian Henk aus Kurzdistanz ins „Schwarze“. In der 6. Minute hatte Patrick Roedling das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber nach kluger Hereingabe von Advan Halili am „Kickers-Torwart“. In der 13. Minute „zappelte“ das Leder zum 2:0 im Gästetor: Nach schönem Zuspiel von Advan Halili war Patrick Roedling aus 10 Metern freistehend erfolgreich. Abermals P. Roedling (20.) marschierte auf der rechten Außenbahn auf und davon und wurde von Gästespieler Michael Schick von den Beinen geholt – dafür gabs „gelb“ -, aber die Chance zum 3:0 war dahin. Dem weiterhin klar spielbestimmenden Gastgeber gelang in der 24. Minute das 3:0, wobei Patrick Roedling nach Vorlage von Claudio Ritter aus 12 Metern -sträflich frei- sein zweites Tor erzielte. Kurz vor der Pause registrierte man noch zwei Großchancen von Mexhid Kurtollo (42.+45), der jeweils auf der linken Seite von GästeTW Dörrich in höchster Not gestoppt wurde.

In der 2. Hälfte ging der Sturmwirbel des FCG. weiter. Bereits in der 46. Minute strich ein 25-Meter-Schuß von Tim Baumgärtner ebenso am Tor vorbei wie drei Minuten später ein „Knaller“ von M.Kurtolli. Das 4:0 in der 50.Minute war die logische der Überlegenheit der „Germanen“ – Dario Pavkovic brauchte nur noch einzudrücken nachdem ein Kurtolli-Schuß zu kurz abgewehrt wurde – . Danach schaltete der FCG. einen Gang zurück und gestattete den „Kickers“ ihren ersten gefährlichen Torschuß, der in der 66. Minute sein Ziel verfehlte.

In der 70. Minute scheiterte Dario Pavkovic nach Solo von Advan Halili aus 8 Metern am GästeTW. Ein toller Sololauf von Mexhid Kurtolli der prima in die Mitte flankte, nutzte Patrick Roedling Rödling zu seinem dritten Treffer (75.). Fünf Minuten später machte der eingewechselte Marcel Höniges nach Vorlage von Kevin Oechsler das halbe Dutzend zum 6:0 voll. In der Schlußminute verhinderte der Gästekieper bei einem Gewaltschuß von Tim Baumgärtner das 7:0 für die klar unterlegene Truppe von „Kickers-Trainer“ Rudi Herzog.

Quelle: FC Germania Friedrichstal

Bildquellen

  • FC Germania gegen Pforzheim: Manuel Erndwein

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X