meinstutensee.de


Friedrichstal besiegt Freiburger FC

Bild: Hans Sulzbacher

Pressemitteilung von FC Germania Friedrichstal | 01.12.2014 21:29 | Keine Kommentare

Wie im Eröffnungsspiel der Oberliga Baden-Württemberg konnten die Friedrichstaler „Germanen“ auch die Auswärtspartie beim Mitaufsteiger Freiburger FC im Dietenbach-Sportpark erfolgreich gestalten. Beide Teams lieferten sich insbesondere in der 1. Hälfte eine Begegnung auf Augenhöhe. Im 2. Durchgang war die „Streichsbier-Truppe“ die spielerisch bessere Mannschaft und konnte den Rückrundenauftakt mit einem nicht unverdienten „Dreier“ abschließen. Dadurch konnte man den vorderen Mittelfeldplatz in der Oberliga behaupten.

Auch ohne den durch eine Rotkarte gesperrten Patrick Roedling und den für einige Zeit beruflich im Ausland weilenden David Baumgärtner hielt der FCG. gut mit und besaß in der Anfangsphase sogar dicke Chancen um frühzeitig in Führung zu gehen. Schon nach 30 Sekunden beim ersten Angriff hatte nach einer Ritter-Flanke Mexhid Kurtolli das 0:1 auf dem Fuß, aber FreiburgsTW Tim Kodric konnte den gefährlichen Aufsetzer gerade noch um den Pfosten lenken. In der 3. Minute bombte Mario Pavkovic nach schönem Solo aussichtsreich übers Tor und in der 11. Minute ging ein Ritter-Flachschuß knapp vorbei.

Schließlich landete in der 18. Minute ein Kopfball des mit nach vorne geeilten Abwehrchefs Bogdan Cristescu an der Querlatte. In der Folge wurden die Gastgeber stärker und deren Torjäger Marco Senftleber traf in der 29. Minute nur die Querlatte. Zwei Minuten später rettete bei einer dicken Chance von Freiburgs Mike Enderle Johannes Weiß. Dann hämmerte Freiburgs Kapitän Thomas Waldvogel das Leder knapp vorbei (37.). Kurz vor der Pause bot sich dem FCG. durch Mario Pavkovic(41.) noch eine Führungschance, ehe Manuel Morbitzer im FC-Tor bei einem Aufsetzer von Felix Dreher mit Glanztat rettete. Er vertrat den durch eine Erkältung fehlenden Stammtorwart Kristjan Petric ausgezeichnet.

Zu Beginn der 2. Hälfte drängten die nun tonangebenden Gäste sofort auf eine Vorentscheidung. Torjäger Mario Pavkovic marschierte beherzt nach vorne und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte er kaltschnäuzig zum 0:1(47.).Mit der Führung im Rücken zwang man die Platzelf in der Abwehr zu Fehlern. Jonas Gast hatte nach schöner Aktion völlig frei aus 6 Metern das 0:2 auf dem Kopf (58.), aber es klappte leider nicht. In der Folge neutralisierten sich beide Teams, ehe der FCG.in der Schlußphase die Entscheidung suchte. Nach Dario Pavkovic´s Solo, der im im Strafraum regelwidrig grebremst wurde, gabs den 2. Elfer für die Gäste, den der Gefoulte selbst ins linke Toreck drosch zum 0:2(83.). Nun schien die Partie für den FCG. gelaufen. Aber eine Unachtsamkeit in der Abwehr bestrafte Freiburgs eingewechselter Erik Uetz mit dem 1:2.Marcel Höniges (88.) hätte für den FCG. per Kopfball alles klarmachen können und wurde wenig später im Strafraum gefoult, doch einen dritten „Elfer“ traute sich der umsichtig leitende Unparteeische nicht zu geben. In der viel zu langen Nachspielzeit von fünf Minuten behielt die Abwehr um Kapitän Florian Henk kühlen Kopf und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Besonders erwähnenswert, daß der Förderverein das Freiburgspiel zum Anlass nahm um einen Ausflug zum schönen Freiburger Weihnachtsmarkt zu unternehmen. Der Bus fuhr zuerst zum Weihnachtsmarkt und lud die Interessierten dort ab. Für die Fußballbegeisterten gings weiter zum Spiel der „Germanen“ im Dietenbach-Sportpark. Hier gewann die Oberligamannschaft erstmals in den vom Hauptsponsor Fa.Hornung/Hagebaumarkt gestifteten „neon-grünen“ Trikots. Nach Spielschluss verbrachten Spieler und Mitgereiste noch einige vergnügliche Stunden auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt, wo der Sieg kräftig gefeiert wurde. Bei der Heimfahrt dankte Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst den Organisatoren des Fördervereins für die gelungene Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Freiburg und den Besuch des Oberligaspiels. -ls-

Quelle: FC Germania Friedrichstal

Bildquellen

  • Friedrichstal gegen Freiburger FC: Hans Sulzbacher

Kommentare

Kommentare sind geschlossen