meinstutensee.de


Friedrichstaler Jahresrückblick 2014

Bild: Marco2811 - Fotolia.com

Pressemitteilung von Kurt Gorenflo/Ortsvorsteher Friedrichstal | 15.12.2014 21:05 | Keine Kommentare

Wir schreiben ein ereignisreiches Jahr 2014, in dem wir gemeinsam 25 Jahre Mauerfall erleben dürfen und auf eine Europawahl und für uns alle auf eine noch präsente Kommunalwahl zurückblicken können. Derzeit ist es förmlich spürbar und greifbar, wie geopolitische Ereignisse mit menschlichem Leid und abertausenden Einzelschicksalen oder europäische Themen und vor allem die Bundes- und Landespolitik eine immer stärkere Vernetzung und Verzahnung aller politischen Ebenen einfordern. Dabei werden Handlungsfelder berührt, auf die wir als unmittelbarste Politikebene mit der kommunalen Familie gute Antworten geben müssen. Dies gilt für die drängende Situation von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Dies betrifft die Gestaltung des demographischen Wandels in allen Lebensbereichen von Bildung über Fachkräfte bis Gesundheit und Pflege. Und dazu gehört längst auch die digitale Wertschöpfung in Wirtschaft und Gesellschaft. Durch Krisen und Kriege, Fakten und Zwänge werden wir schlichtweg oft weniger gefragt und beteiligt, manchmal gar vor vollendete Tatsachen gestellt, und müssen dennoch schneller handeln.

Ich möchte nicht in die Diskussion einsteigen, ob die Kommunalpolitik ein Verschiebebahnhof anderer Ebenen ist. Ich möchte auch nicht darüber lamentieren, ob das Konnexitätsprinzip aufgeweicht wird. Denn insgesamt bewegen wir uns in Deutschland auf einem Wohlstandsniveau, mit dem wir Problemlösungen, ob lokal, regional, national oder international, immer als Chance und Herausforderung für eine solidarische und gerechtere Gesellschaft betrachten dürfen. Dennoch müssen wir im Sinne unserer Handlungsfähigkeit darauf achten, keine Unterschiede entstehen zu lassen und in allen messbaren und abgrenzbaren Sachverhalten auf einen gerechten Aufgabenabgleich und Finanzausgleich mit Land und Bund hinarbeiten. Nur dann können wir auch auf Dauer einen generationengerechten Haushalt vorlegen, der sozial bleibt, in die Zukunft investiert und damit wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung fördert.

Was hat sich in Stutensee im Jahre 2014 getan und besonders in unserem Stadtteil in Friedrichstal.

Sporthalle – Gesamtsanierung abgeschlossen

Mit der Verlegung von neuen Böden und Malerarbeiten in den Umkleidekabinen und im Eingangsbereich wurde die Gesamtsanierung der Sporthalle abgeschlossen

Besichtigung des neuen Kleinkinder-Betreuungs-Raumes durch den Ortschaftsrat

Kinderbetreuung

Mit dem rasant wachsenden Baugebiet „Wohnen mit der Sonne“ wächst auch der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. Trotz der internen Umstrukturierung innerhalb des Schulgebäudes reichen die Plätze für die Kinderbetreuung nicht aus. Hier müssen im nächsten Jahr neue Kindergartenplätze geschaffen werden. Der Evang. Kindergarten Regenbogen (Hildastraße) soll im nächsten Jahr von der Stadt übernommen werden. Hier sind auch der Bau eines neuen Sanitärbereiches und der Bau eines Raumes für das Mittagessen vorgesehen. Für beide Projekte sind Haushaltsmittel im Jahre 2015 eingestellt.

Schulentwicklung

Derzeit befinden sich in Friedrichstal Kinder in der Grundschule und in Außenklassen der Werkrealschule. In Zukunft soll das pädagogische Angebot in Friedrichstal noch aus Grundschule, Kindergarten und Kinderbetreuung bestehen. Die Kernzeitbetreuung, in der zurzeit über 70 Kinder betreut werden reicht nicht aus, obwohl in diesem Jahr ein zweiter kleiner Raum hinzugekommen ist. Als größeres Projekt im Jahr 2015 ist die Erweiterung des Kernzeitenbereiches und der Bau einer Mensa vorgesehen. Die Speisen sollen weiterhin angeliefert werden. Der Umbau der Toilettenanlagen und Abstellräume im Foyer wurde im Jahre 2014 abgeschlossen.

Baugebiet Wohnen mit der Sonne

Nach der Eröffnung des „Magnus von Baden Haus“ am 27. März 2011 setzte sich eine rege Bautätigkeit in den vergangenen Jahren fort. Deshalb hat der Ortschaftsrat Friedrichstal bereits im Jahre 2011 die Umlegung des dritten Bauabschnittes beantragt. Leider hat sich auch im Jahre 2014 nichts getan, obwohl dies der einzige rechtskräftige Bebauungsplan der Stadt Stutensee ist. Hoffen wir, dass sich hier etwas im Jahre 2015 tut.

L560 Friedrichstal - Graben-NeudorfL 560 zwischen Friedrichstal und der B 36

Hier hat sich im Jahre 2014 endlich was getan. Jedoch gibt es nur eine kleine Sanierung. Die Straße soll weiterhin für LKW über 7,5 t gesperrt bleiben, was ein großer Nachteil und Mehrausgaben für unsere Firmen bedeutet. Der Landkreis hat sich bereit erklärt, die Straße als Kreisstraße zu übernehmen, wenn zuvor eine Sanierung erfolgt. Hierfür hat das Land € 850 000 zur Verfügung gestellt. Evtl. Mehrkosten müssen von der Stadt Stutensee getragen werden. Ortschaftsrat und Gemeinderat haben dieser Lösung zugestimmt, da bei einer evtl. Nichtsanierung die Schließung der Straße für alle Verkehrsteilnehmer kommen könnte.

Asylbewerberheim FriedrichstalUnterbringung von Asylbewerber in Friedrichstal in der Karlsfeldstraße

Seit über zwei Jahren befinden sich in der Karlsfeldstraße nahezu 100 Asylanten. Durch die Aufstellung von Container hat sich die Zahl auf 150 Personen erhöht. Die Container sollen im Mai 2015 wieder abgebaut werden. Dadurch trägt der Stadtteil Friedrichstal die gesamte Last der Asylbewerber in Stutensee. Für die Folgeunterbringung der Asylbewerber sind nun Wohnungen in den anderen Stadtteilen bereit zu stellen. Ich möchte mich bei allen bedanken, welche die Asylbewerber unterstützen und begleiten sowie zur Überwindung fremdenfeindlicher Tendenzen beitragen.

Partnerschaft Saint-Riquier – Stutensee

In der Partnerschaft fand in diesem Jahr ein Sabbatjahr statt. Wir erwarten jedoch unsere Freunde aus Frankreich vom 31.7. – 3.8.2015 zu einer Partnerschaftsbegegnung in Stutensee. Ich möchte Sie alle dazu einladen, weiterhin an dieser Aufgabe „Freundschaft“ zu arbeiten für unsere Partnerschaft mit Saint-Riquier.

Regionenspiel Moderator BartschRegionenspiel 2014

Nach dem Sommererlebnis im Jahre 2013 war der SWR4 wieder zu Gast in Friedrichstal. Friedrichstal war eine der acht Gemeinden von Baden-Württemberg, welcher die Ehre zu Teil wurde, an diesem Spiel teilzunehmen. Friedrichstal spielte am Mittwoch, 8. Oktober 2014 gegen Külsheim. Külsheim ist eine Stadt in Tauberfranken, gelegen im Main-Tauber-Kreis. Die Orte hatten Dialekt- und Heimatkundefragen zu lösen, die der jeweilige Kontrahent vorgab. Zudem gab es zwei Aktionsaufgaben. Eine der Aktionsaufgaben hatte gelautet, Laternen zu basteln und dafür hatte Friedrichstal entsprechend seiner Einwohnerzahl mindestens 1116 Laternen zu basteln. Am Mittwochmorgen war der ganze Schulhof ein einziges Laternenmeer, 2214 waren entstanden. Leider haben wir den Wettstreit im Regionenspiel gegen Külsheim denkbar knapp in der Ted-Wertung verloren. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer für die große Unterstützung beim Regionenspiel.

Gedenkmauer und gärtnergepflegtes Grabfeld Waldfriedhof FriedrichstalGärtnergepflegtes Grabfeld

Auf dem Friedhof in Friedrichstal können Verstorbene künftig in einem anspruchsvoll gestalteten Gräberfeld ihre letzte Ruhe finden. Das neue Bestattungsangebot beinhaltet Grabstätten in parkähnlicher Umgebung, die dauerhaft von qualifizierten Friedhofsgärtnern gepflegt werden. Das neue Grabfeld nahe der Friedhofskapelle hebt sich mit seiner natürlichen Gestaltung deutlich von den traditionellen Gräbern in Reih und Glied ab. Sanft geschwungene Linien und die abwechslungsreiche Bepflanzung mit hochwertigen Stauden und edlen Gehölzen lassen die Anlage wie einen kleinen, liebevoll gestalteten Garten wirken. Die Anlage bietet Platz für 5 Erd- und 14 Urnengräber mit Grabsteinen sowie etwa 13 Urnenbeisetzungen am Baum; eine Erweiterung ist möglich.

Bahnsteig-Blick-Richtung-KarlsruheVerlegung des DB-Haltepunktes

Anfang Juli begannen die Arbeiten für die Verlegung des DB-Haltpunktes in Friedrichstal und der Austausch der gesamten Bundesbahngleise zwischen Graben-Neudorf und Karlsruhe. Am vergangen Sonntag wurde nun der neue barrierefreie DB-Haltepunkt am Saint-Riquier-Platz in Betrieb genommen. Der neue DB-Haltepunkt liegt wesentlich zentraler, als der alte DB-Haltepunkt. Mit der Schließung des Haltepunktes an der Straße am Bahnhof geht nun eine kleine Tradition zu Ende, jedoch war das alte Bahnhofsgebäude in den vergangen Jahren kein Aushängeschild mehr für Friedrichstal.

Friedrich-Magnus-Schule auf dem WeihnachtsmarktSonstige Veranstaltungen

Des Weiteren wurde die Stadtputzete, die Seniorenfeier und „Markt und Kerwe“ von der Ortsverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat und Vereinen durchgeführt. Vor der Kulisse der Evangelischen Kirche auf dem Marktplatz fand der Friedrichstaler Weihnachtsmarkt mit über 30 Weihnachtshäuschen am 2. Adventswochenende zum elften Mal statt.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Weihnachten ist das Fest der Freude, der Familie und des Friedens. Seit jeher bildet es den ganz besonderen Höhepunkt im Jahresablauf mit einer ihm eigenen, besonderen Atmosphäre. Heutzutage wird häufig versucht, Freude durch Geschenke zu verbreiten. Freude kann man aber auch auf andere Art schenken – durch ein liebes Wort, ein Lächeln, durch Hilfeleistungen oder einfach durch Zeit, die wir anderen widmen. Viele Friedrichstaler und Stutenseer praktizieren dies das ganze Jahr über und arbeiten ehrenamtlich in Vereinen, in Verbänden, bei der Feuerwehr, bei den vielen Hilfsdiensten und caritativen Einrichtungen. Sie schenken das ganze Jahr über Freude und tun Gutes. Ihnen möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich für ihren unbezahlbaren und vorbildlichen Einsatz danken!

Weihnachten ist auch ein Fest der Familie und ich hoffe, dass Sie in den nächsten Tagen viele Gelegenheiten finden, gemeinsam ein wenig Zeit zu verbringen und auch füreinander da zu sein. Nicht zuletzt ist Weihnachten aber auch ein Fest des Friedens und für viele von uns verbindet sich damit der Wunsch, ruhige und stressfreie Tage zu verbringen, wo man innehält, zurückschaut und Kraft schöpft für künftige Aufgaben. Wir können sehr zufrieden auf das zu Ende gehende Jahr blicken, in dem wir sehr vieles umgesetzt und vorangebracht haben. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Freunden ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame und stimmungsvolle Feiertage sowie ein gesundes, glückliches Jahr 2015.

Ihr

Kurt Gorenflo (Ortsvorsteher)

Quelle: Kurt Gorenflo/Ortsvorsteher Friedrichstal

Bildquellen

  • Kleinkinderbetreuung: Kurt Gorenflo
  • L560 Friedrichstal – Graben-Neudorf: Martin Strohal
  • Asylbewerberheim Friedrichstal: Martin Strohal
  • Regionenspiel Moderator Bartsch: Martin Strohal
  • Gedenkmauer und gärtnergepflegtes Grabfeld Waldfriedhof Friedrichstal: Kurt Gorenflo
  • Friedrich-Magnus-Schule auf dem Weihnachtsmarkt: Martin Strohal
  • Jahresrückblick: Marco2811 - Fotolia.com

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X