meinstutensee.de


Crunch-Time-Krimi kostet Nerven

Bild: SG Stutensee

Pressemitteilung von SG Stutensee | 04.02.2015 19:45 | Keine Kommentare

SG Stutensee : TSV Germania Malsch 21:20 (12:8)

Einen wahren Krimi sahen die zahlreichen Zuschauer in der Friedrichstaler Sporthalle in der Schlussphase der Partie am vergangenen Sonntag gegen den TSV Germania Malsch. Dank einer kämpferisch starken Leistung konnten erneut zwei Zähler auf der Habenseite verbucht werden. Die Tabellensituation versprach bereits im Vorfeld eine ausgeglichene und umkämpfte Partie, schließlich traf der Zweite auf den Dritten der Badenliga. Hatte man in der Hinrunde in Malsch noch eine Niederlage hinnehmen müssen, war man diesmal fest entschlossen dem Tabellennachbarn nicht erneut als Punktelieferant zu dienen.

Mit einigen durch Krankheit oder Verletzung angeschlagenen Spielerinnen, dafür aber dank Aushilfe aus der C-Jugend mit einer vollbesetzten Bank, startete man hochmotiviert in die Partie. Zu Beginn gelang es so, sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen (3:1), diesen konnten die Gäste allerdings schnell wieder egalisieren. Unbeeindruckt davon legten die SG Mädels aber noch einen Gang zu und konnten sich so nach knapp 18 Minuten bereits einen 5-Tore-Führung herausspielen. Schön war in dieser Phase des Spiels zu sehen, dass die im Training geübten Spielzüge durchaus ihre Wirkung zeigten. Auch die Abwehr stand sattelfest, auch wenn bedingt durch die gehandicapten Spielerinnen viel gewechselt werden musste und sich einige plötzlich auf eher ungewohnten Positionen wiederfanden. Zu ihrem ersten Einsatz im Trikot der SGS kam in der ersten Halbzeit Neuzugang Sophie Hantzschmann, die sich nahtlos in die Mannschaft integrierte und durch einige schöne Anspiele glänzen konnte. Bis zum Pausenpfiff konnte die junge Mannschaft des TSV Germania Malsch zwar nochmals auf 4 Tore zum 12:8 verkürzen, dennoch zeigte sich das Trainerteam der SGS in der Halbzeit zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und schwor die Mädels darauf ein, auch in den zweiten 25 Minuten weiterhin die Zähne zusammen zu beißen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man dann auch noch an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen und den Vorsprung verwalten. Nach knapp 10 Minuten wurde die Gangart auf der Platte dann etwas härter, was zur Folge hatte, dass durch einige Zeitstrafen die Räume größer und die Torfrequenz dementsprechend erhöht wurden. In diesem Spielabschnitt gelang es den Gästen aus Malsch immer wieder sich bis auf 2 Tore heran zu kämpfen. Allerdings konnten diese Attacken zunächst noch immer wieder pariert und der eigene Vorsprung ausgebaut werden. Knapp 9 Minuten vor dem Schlusspfiff schafften es die Malscherinnen dann aber doch den Anschlusstreffer zum 20:19 zu erzielen. Was folgte, war nichts für schwache Nerven. Durch die offensive Manndeckung der Germania fanden, sehr zum Leidwesen der mitfiebernden Fans, mehrere Pässe nicht den angestrebten Abnehmer. Auch eine Auszeit mit klaren Anweisungen der Trainer konnten in dieser hektischen Phase leider nicht umgesetzte werden. Dennoch erzielte man 3 Minuten vor Ende der Partie einen Treffer zu einer erneuten 2-Tore-Führung. Der TSV gab aber auch jetzt noch nicht auf und schaffte gut eine Minute vor der Sirene abermals den Anschlusstreffer. Danach gelang es den Stutenseer Mädels dann aber vor allem durch Kampf in der Abwehr die Gegnerinnen nicht mehr zu einer guten Torchance kommen zu lassen und letztendlich einen verdienten Heimsieg zu verbuchen.

Dieser Sieg, die Einsatzbereitschaft jeder einzelnen Spielerin und die Moral und der Kampfgeist, die die Mädels auch in der hektischen Schlussphase gezeigt haben, machen Mut für den weiteren Saisonverlauf und besonders für das kommende schwere Auswärtsspiel.

Im Spitzenspiel der Badenliga trifft die B-Jugend am Sonntag, den 08.01.2015 auf den aktuellen Tabellenersten, den TSV Rot. Anpfiff in der Sporthalle der Parkringschule in Rot (Wiesenstr. 6, 68789 St. Leon-Rot) ist um 17:30 Uhr. Über erneut zahlreiche und lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Es spielten:
Michelle Wehrum (TW), Clara Michalczyk (TW), Selina Gerber, Nina Leyerle, Ramona Dinges, Laura Friedrich, Selina Haak, Sophie Hantzschmann, Sarah Nagel, Lena Hofmann, Lea Veith, Kim Fetzner, Maike Fetzner, Jana Schneider

Quelle: SG Stutensee

Bildquellen

  • Weibliche B-Jugend SG Stutensee 2014/15: SG Stutensee

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X