meinstutensee.de


FC Germania Friedrichstal steht auf gesunden Füßen

Bild: FC Germania

Pressemitteilung von FC Germania Friedrichstal | 04.02.2015 20:56 | Keine Kommentare

Bei der Mitgliederversammlung des FC Germania im Clubhaus freute sich Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst, der die Versammlung leitete, über den zahlreichen Besuch – darunter das komplette Oberliga+U 23-Team. Nach der Totenehrung für vier FCler bezeichnete Finanzvorstand Guido Hakenes in seinem Jahresbericht die Relegationsspiele und den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg als absolutes „Glanzlicht“.

Weiterhin erfreulich war die Tatsache, dass bei einem Jahresetat in sechsstelliger Höhe unterm Strich eine „schwarze“ Null herauskam. Die größten Einnahmeposten waren Spenden, Eintrittsgelder – darunter über 100 Dauerkarten – Pachteinnahmen und Erlöse der 12 stattgefundenen Veranstaltungen. Größte Ausgabenposten waren die Entlohnung des Spielerkaders und die Pflege der Sportanlagen, wobei sich die Anschaffung eines Ballfangzaunes bestens bewährte.

Hakenes würdigte die hervorragende Arbeit des Spielausschusses und Trainerteams. 1447 Belege umfasste das Finanzkontingent, während man derzeit 559 Mitglieder zählt. Zur Verstärkung wünscht man sich, wie zum Ausdruck kam, für die Zukunft einen Verwaltungsvorstand und einen Bauausschuss, um die Aufgaben besser zu verteilen.

Die Kassenprüfer Klaus Becker und Horst Janson bestätigten die tadellose Kassen- und Geschäftsführung. Die anschließende Entlastung erfolgte einstimmig.

Spielausschussvorsitzender Marc Ott nannte 2014 das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte, das nach einer tollen Moral des Teams im Aufstieg zur Oberliga seine Krönung fand. Die Vorbereitung auf das „Abenteuer Oberliga“ gelang prima und man stehe derzeit dort auf einem kaum erwarteten 9. Platz mit 27 Punkten, während die U 23 in der Kreisklasse A achter ist. Wichtig sei, so Ott, dass Trainer Michael Streichsbier weiterverpflichtet werden konnte.

Auch die Jugend-, Tennis-und Kegelabteilung gaben Berichte über ihre erfolgreiche Arbeit ab. Deren Abteilungsleiter und auch der AH. wurden von der Versammlung bestätigt.

Ortsvorsteher Kurt Gorenflo übermittelte die Grüße der Stadt- und Ortsverwaltung und dankte dem erfolgreichen FCG-Team, welches das „Schiff Oberliga“ bestens gesteuert habe. Nach der einstimmigen Entlastung wurde eine Satzungsänderung, die besonders die Gemeinnützigkeit des Vereins betraf, vorbehaltlos gutgeheißen. Die neue Satzung kann auf der Homepage nachgelesen werden. Ein Antrag auf Erhöhung des Jahresbeitrags von 60 auf 75 Euro – die letzte Erhöhung fand vor 10 Jahren statt – ging bei zwei Enthaltungen durch. Für Aktive gibt es keine Erhöhung.

Ehrenratsvorsitzender Wolfgang Hengst beantragte, Frank Lehmann auf Grund seiner Verdienste – er war über 10 Jahre Vorsitzender und darüberhinaus maßgeblich am Schuldenabbau beteiligt – zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Dies fand einmütige Zustimmung. Die feierliche Ernennung und Würdigung soll im Rahmen der am 20. Februar im Clubhaus stattfindenden Winterfeier mit Ehrungen erfolgen.

Zwei positive Nachrichten waren zu guter Letzt, dass man in Wolfgang Leder einen neuen Platzwart gefunden hat und unser fleißiger Clubhauspächter Tiho Jurosic eine tolle zweite Küche mit Kühlraum gebaut hat, von welcher selbst der Wirtschaftskontrolldienst begeistert war. Mit dem von ERVors. Hengst angestimmten Fußballlied „Schwarz und weiß“ endete die harmonisch verlaufende ordentliche Mitgliederversammlung.

Quelle: FC Germania Friedrichstal

Bildquellen

  • Sportplatz FC Germania: FC Germania

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X