Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

„Handel ist Wandel“ – lautet ein bekanntes Sprichwort. Dies trifft auch auf den Standort Stutensee zu. Im Gewerbegebiet „Nord“ im Stadtteil Blankenloch wird sich in absehbarer Zeit ein optischer wie auch ein Sortimentswandel abzeichnen.

In der letzten Sitzung des Gemeinderats behandelte das zuständige Gremium die Neuordnung des Gewerbegebiets. Die Umstrukturierung des Gebiets, in dem sich über viele Jahre eine starke Einzelhandelsansammlung entwickelt hat, wurde zum einen durch die nicht mehr idealen Standortbedingungen einiger Einzelhändler und zum anderen durch die Vorgaben der Raumordnungsbehörden erforderlich. „Der Wettbewerb im Einzelhandel auch im Vergleich mit anderen Kommunen der Größenklasse Stutensees hat sich in den letzten Jahren zunehmend verschärft“, so der Tenor im Gremium.

Um den Einzelhandel wieder zukunftsfähig aufzustellen, fasste der Gemeinderat den Beschluss, einen neuen, in drei Bereiche unterteilten Bebauungsplan, zu verabschieden. Demnach sind Sondergebiete auszuweisen, in denen die Sortimente genau festgelegt sind. Des Weiteren werden im Innenbereich des Gewerbegebiets keine zentren- und nahversorgungsrelevanten Sortimente mehr zulässig sein. Ziel und Zweck der Planung ist die bereits ansässigen Lebensmittel- und Drogeriemärkte zu bündeln. Mit der Verlegung an den neuen Standort soll eine angemessene Erweiterung der Verkaufsfläche erfolgen, die eine langfristig orientierte Versorgungssicherheit der Wohnbevölkerung in Stutensee gewährleistet.

Wie sich der Einzelhandel durch die Verlagerung von einzelnen Betrieben verändern wird, zeigte das vom Investor beauftragte Architekturbüro anhand einiger Gestaltungsentwürfe auf.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Gewerbegebiet Nord: Stadt Stutensee
Werbung