Pressemitteilung von Manfred Beimel/Ortsvorsteher Spöck

EselhäkelnEtwas mehr als dreißig Damen hatten sich zum Jubiläumsjahr ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: zum 1150-jährigen Ortsjubiläum sollten ebenso viele Esel gehäkelt werden. Schon seit vielen Monaten verarbeiten fleißige Hände graue, weiße, schwarze und orange Wolle zu possierlichen kleinen Eseln. Mittlerweile ist die Zielmarke schon greifbar nahe und mit ungebrochener Begeisterung geht es jetzt in den Endspurt. Nicht den geringsten Zweifel hegen die „Häkel-Damen“, dass alle 1150 Esel rechtzeitig zum Festakt im Juni fertig gestellt sein werden, denn dann soll auch Verkaufsstart sein. Auch am vergangen Donnerstag wurde im Sitzungssaal wieder fleißig gehäkelt, nummeriert, sortiert und verpackt. Ganze Stapel von kleinen Woll-Eseln verschwinden – ordentlich nebeneinander aufgereiht – in Umzugskartons.  Jedes dieser Grautiere ist ein Unikat und mit einer Identifikationsnummer eindeutig gekennzeichnet. Eine originelle Idee, die mit viel Energie und Enthusiasmus unserer „Häkel-Damen“ umgesetzt wurde. So viel Begeisterung ist schon ansteckend.

Wo machen Sie mit bei den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr?

Quelle: Manfred Beimel/Ortsvorsteher Spöck

Bildquellen

  • Eselhäkeln: Manfred Beimel
Werbung