Von meinstutensee.de-Reporter Thomas Riedel

Vergangene Nacht kam es gegen 23 Uhr zu einem Brand in der Friedrichstaler Mühle. Thomas Riedel hat den Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee, Klaus-Dieter Süß, zu den Löscharbeiten befragt.

[ot-video][/ot-video]

Pressemitteilung der Polizei:

Ein Schaden von mindestens 110.000 Euro ist am Mittwochabend durch den Brand eines Silogebäudes in einem Mühlenbetrieb in Friedrichstal entstanden. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Derzeit ist die genaue Brandursache noch unklar. Naheliegend sei jedoch, dass ein technischer Defekt zu Grunde lag. Nach den Feststellungen der Kriminalpolizei war ein Arbeiter gegen 22.45 Uhr auf einen Feueralarm aufmerksam geworden und veranlasste die Verständigung der Feuerwehr. Im oberen Bereich des Silogebäudes war eine starke Rauchentwicklung feststellbar und in der Folge schlugen auch Flammen aus dem Dachbereich. Die folgende Brandbekämpfung gestaltete sich für die Wehrleute, die mit insgesamt 75 Mann vor Ort geeilt waren, als sehr aufwändig. Gegen 04.00 Uhr waren letzte Flammen erstickt, allerdings war noch bis gegen 06.40 Uhr eine Brandnachsorge notwendig. Im Einsatz waren alle Abteilungen der Freiwilligen Wehren aus Stutensee und Linkenheim-Hochstetten. Zudem war eine Werksfeuerwehr aus Gaggenau mit Spezialleiterwagen zum Brandort gerufen worden. Vorsorglich waren darüber hinaus 37 Einsatzkräfte des DRK mit Notarzt eingesetzt. Sehr wahrscheinlich muss der Betrieb bis zur Behebung der entstandenen Schäden für mehrere Monate ruhen.

Fotos von Aaron Klewer/blaulichtreporter-karlsruhe.de und Lutz Schönthal (stellv. Ortsvorsteher Friedrichstal):

Bildquellen

  • Brand Mühle Friedrichstal: Melanie Weis
Werbung