Von meinstutensee.de-Reporter Sebastian Raviol

Die Jugendarbeit ist oft bunt und schön, die Kinder verbringen ihre Freizeit gerne zusammen. Auch bei der Katholischen Jungen Gemeinde (KjG) in Friedrichstal ist das so. Die Leiter haben sich deshalb vorgenommen, auch auf die weniger Begünstigten zu achten. Im vergangenen Dezember hatte die KjG beim Friedrichstaler Weihnachtsmarkt zum zweiten Mal einen Stand. Die Einnahmen der Sandwiches, des Glühweins und Kinderpunschs wurden nun gespendet.

Insgesamt 700 Euro konnten die Jugendleiter am vergangenen Freitag an den Karlsruher Kinder-Hospizdienst übergeben. Für die Einrichtung nahm Mitarbeiterin Claudia Einbeck-Ritscher die Spende entgegen und erläuterte den KjG-Leitern im Genaueren ihre Arbeit. Einbeck-Ritscher arbeitet mit einer weiteren Hauptamtlichen sowie 43 Ehrenamtlichen zusammen. Derzeit nehmen 22 Familien die kostenlose ambulante Hilfe in Anspruch.

Diese sollen dadurch entlastet werden, dass sich die Helfer Zeit für Gespräche, Spiele oder andere Dinge nehmen. Gleichzeitig solle sich die Lebensqualität der schwerkranken oder unheilbaren Kinder oder Jugendlichen verbessern, erklärte Einbeck-Ritscher. Mit der Spende können Ausflüge, Materialien sowie Aus- und Fortbildungen der Ehrenamtlichen finanziert werden. Schulungen erhalten die Ehrenamtlichen auch von Erziehern oder Lehrern, damit sie für einen Todesfall in einer Kita oder Schule vorbereitet werden. Der Karlsruher Kinderhospiz-Dienst stehe auch im Austausch mit Kinderärzten aus den umliegenden Kliniken in Karlsruhe, Freiburg und Heidelberg, berichtete Einbeck-Ritscher.

Die Mitarbeiter begleiten die Familien während der Therapie, aber wie im Falle einer Krebserkrankung auch schon bei der Diagnosezeit. „Wir können zum Beispiel auch bei Ablehnung von Krankenkassen oder Ämtergängen helfen“, erklärt Einbeck-Ritscher. Die Begleitungen können so mehrere Jahre andauern. Das Aufgabengebiet werde derzeit größer. Seit neun Jahren gibt es den Karlsruher Kinderhospiz-Dienst.

Die KjG Friedrichstal zeigte sich nach dem freundlichen Austausch und Kennenlernen erfreut und wird auch in diesem Jahr die Erlöse aus dem Weihnachtsmarkt komplett einer humanitären Einrichtung zu Gute kommen lassen.

Werbung