Pressemitteilung von Freiwillige Feuerwehr Stutensee

Etwas ruhiger als im Vormonat ging es für die Abteilung Blankenloch im März 2015 zu: Nach 16 Einsätzen im Februar 2015 mussten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute nur sechs Mal ausrücken. Hinzu kamen noch acht Übungen.

In der Nacht auf den 3. März 2015 musste mit der Drehleiter in Blankenloch eine Einsatzstelle der Polizei ausgeleuchtet werden. Einen Tag später waren alle vier Abteilungen nach einem Alarm der automatischen Brandmeldeanlage im Seniorenzentrum im Einsatz. Ursache waren angebrannte Speisen. Am 6. März 2015 kam es dann zu einem Zimmerbrand in der Jugendeinrichtung im Schloss Stutensee. Hier hatte ein Jugendlicher sein Bett in Flammen gesetzt. Im Zimmer wurden von Einsatzkräften aller Abteilungen Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Am 24. März 2015 wurde die Abteilung Blankenloch zu einer Wohnungsöffnung alarmiert, hier musste die Wehr jedoch nicht mehr ausrücken. Am 31. März 2015 schließlich musste nach dem Orkan „Niklas“ mit der Drehleiter ein loses Bauteil von einem Wohnhaus im Stadtteil Blankenloch entfernt werden. Hinzu kam eine Feuersicherheitswache bei einer Veranstaltung in der Festhalle.

Mit acht Übungen bereiteten sich die Feuerwehrleute auf die Einsätze vor. Zu zwei Übungen für die gesamte Einsatzabteilung kamen zwei Übungen für das Drehleiterpersonal und eine Übung für die Atemschutzträger hinzu. Zudem wurde an einem Samstagvormittag in Walzbachtal eine Objektübung für Drehleitermaschinisten und Führungskräfte durchgeführt. Gemeinsam mit Angehörigen der anderen Abteilungen fand je eine Übung der Führungsgruppe und eine für alle Führungskräfte statt.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Stutensee

Bildquellen

  • Feinsatz Feuerwehr Blankenloch: Freiw. Feuerwehr Stutensee
Werbung