Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Nach einer sehr guten ersten Halbzeit beim TV Büchenau konnten die Spieler der SG Stutensee die Leistung nicht aufrecht erhalten und mussten in einem Spiel, das ein Unentschieden verdient gehabt hätte, eine 27:26 (15:13)-Niederlage einstecken.

Im ersten Spielabschnitt sorgten zwei Faktoren für die zeitweise Überlegenheit der Gäste. Eine offensive 3-2-1-Deckung machte dem TV Büchenau spürbar zu schaffen. Die spielerische Stärke konnte früh unterbunden werden – nach langen Angriffen schaffte es die SG, die Gastgeber zu Fehlern zu zwingen.

Dafür lief es dann auch in der Offensive rund. Spielzüge, Rückraumwürfe, Kreisanspiele – es lief vieles gut zusammen. Über das 3:6 und 6:9 führten die Gäste deshalb folgerichtig. Um in Büchenau zu gewinnen, bedarf es allerdings einer 60-minütigen Topleistung. Die SG führte noch bis zur 29. Spielminute, entwickelte dann aber im Angriff nicht mehr die nötige Gefahr.

In zwei Schlüsselszenen kehrte der TV Büchenau das Ergebnis kurz vor der Halbzeit um. Zwei Ballverluste der SG, schnelle Gegenkonter der Gastgeber – der 15:13-Halbzeitstand war nach der vorherigen Führung der SG Stutensee bitter. Im zweiten Spielabschnitt fanden die Gäste nicht mehr zum erfolgreichen Defensiv- und Offensivspiel aus den meisten Teilen der ersten Halbzeit zurück.

Dennoch fand auch der TV Büchenau gegen die nun auf eine 6:0-Deckung umgestellte Abwehr nicht den perfekt passenden Schlüssel und tat sich schwer. Wenige Tore und ein nicht gerade qualitativ hochwertiges, aber spannendes Spiel bot sich den Zuschauern. Wechselnde Führungen mit je einem Tor Abstand deuteten Mitte der zweiten Halbzeit darauf hin, dass es eine enge Schlussphase geben wird.

Dann schafften es die Gastgeber aber, innerhalb von drei Minuten vier Tore vorzulegen. Die SG verzettelte sich im Angriff, nahm eine Auszeit. Beim Stand von 24:20 in der 50. Spielminute schien es, als ob die heimstarken Büchenauer die Partie nun auf ihre Seite gezogen hätten. Die SG Stutensee nutzte die Auszeit aber, um sich zu sammeln und sich noch einmal für die letzten Minuten der Saison heiß zu machen.

Mit Wille und Konzentration gelangen auch nochmal zwei Tore zum 24:22. 45 Sekunden vor dem Spielende erzielte die SG den 26:26-Ausgleich. Im letzten Angriff der Gastgeber sprachen die Schiedsrichter wenige Sekunden vor dem Spielende einen Siebenmeter für den TV Büchenau aus, den der Top-Torschütze des Tages zum 27:26 verwandelte.

Am Ende bleibt eine tolle Leistung aus der ersten Halbzeit, die mit Sicherheit zu den besseren Leistungen von Gästemannschaften in Büchenau zählt. In der engen zweiten Hälfte investierte die SG noch einmal Alles für einen Erfolg und bot eine gute Mannschaftsleistung. Die zahlreichen mitgereisten Fans der SG Stutensee kämpften mit dem Team mit und waren eine große Unterstützung.

Mit der kämpferischen Leistung in Büchenau geht für die SG Stutensee eine Saison mit Höhen und Tiefen zu Ende. Mit dem elften Tabellenplatz steht der Klassenerhalt nun fest. Souverän mit sechs Punkten Vorsprung auf den dahinter platzierten TV Forst, reichte es aber leider nicht mehr, um noch Plätze nach oben gut zu machen. Dennoch steht im Mittelpunkt das Hauptziel, den Klassenerhalt, erreicht zu haben.

Für Kapitän Sebastian Raviol war es das vorerst letzte Spiel im Dress der SG Stutensee. Er verabschiedet sich studienbedingt von der Mannschaft. Auch Co-Trainer Ralf Hildenbrand verabschiedete sich nach dem Spiel von der Mannschaft. Er hatte zusammen mit Zlatko Dozic das Team neun Spiele vor Saisonende übernommen und zum Klassenerhalt geführt.

Bildquellen

  • Logo-SG-Stutensee (Medium): SG Stutensee
Werbung