meinstutensee.de


Kontrolle von Sperrmüllsammlern durch Polizei und Ordnungsamt

Bild: Stadt Stutensee

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 13.05.2015 21:17 | 9 Kommentare

Bußgelder in Höhe von insgesamt 4.175 Euro sowie sieben Ordnungswidrigkeitsverfahren und ein Verstoß gegen das Waffengesetz waren das Ergebnis einer Sperrmüllkontrollaktion in den Stadtteilen Blankenloch einschließlich Büchig und Friedrichstal. Sieben Fahrzeug- und zehn Personenkontrollen wurden dabei durchgeführt.

Beschlagnahmter SperrmüllInsgesamt waren unter Leitung von Polizeihauptkommissar Leopold 14 Beamte des Polizeireviers Waldstadt, drei Bundespolizisten sowie mehrere Mitarbeiter des Ordnungsamts der Stadt Stutensee im Einsatz. Die beim Einladen oder Durchwühlen des Sperrmülls beobachteten gewerblich organisierten Rohstoffsammler wurden von den Beamten zum städtischen Bauhof im Stadtteil Blankenloch geleitet, wo sie die gesammelte Fracht ausladen und diese dann unter Aufsicht der Beamten in die vom Landratsamt Karlsruhe bereitgestellten Container einsortieren mussten. Parallel dazu wurden die Papiere der teilweise schon zum wiederholten Male erwischten Täter kontrolliert, Bußgelder verhängt und Platzverweise ausgesprochen. „Das rechtswidrige Abgreifen von Rohstoffen aus dem Sperrmüll bewegt sich immer noch auf hohem Niveau, die aktuelle Kontrollaktion verdeutlicht einmal mehr, dass es sich hierbei nicht um Bedürftige, sondern um professionell agierende und gewerblich organisierte Wertstoffsammler handelt“, erklärte Thomas Reiff, Ordnungsamtsleiter der Stadt Stutensee.

Durch das Sammeln der Rohstoffe entstehen zum einen durch den Wegfall der Wiederverwertung höhere Müllgebühren und es kann durch die unsachgemäße Demontage und Entsorgung von wertlosen Resten zu Umweltschäden kommen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Sperrmüll: Stadt Stutensee
  • Spermüllsammler: Stadt Stutensee

Kommentare

Gefällt mir gar nicht…ich bin froh um jedes Teil, was mitgenommen wird, bevor das Sperrmüllschredderauto kommt…da wird nix sortiert oder wiederverwertet, nur gepresst

Da stimme ich Andrea Gerlach zu. Es sollten rechtlich ordentliche Formen gefunden werden, um das Verwerten von Sperrmüll zu fördern, nicht zu verhindern.

Ich sehe das genauso.
Außerdem ist es MEIN Müll und diese gesetzliche Regelung das mir mein Müll nicht mehr gehört wenn ich ihn an die Straße gestellt habe ist einfach nur frech. Meiner Meinung nach gehört er mindestens solange mir bis er eingeladen wurde.

Ich finde die Aktion der Polizei sehr sinnvoll. Wer Sperrmüll von den Haushalten entsorgen will kann dafür ganz normal ein Entsorgungs-Gewerbe anmelden und von Haus zu Haus fahren oder gar eigene Entsorgungstermine ausmachen, Lagerstellen einrichten usw. Dafür gibt es genügend legale Möglichkeiten! Genau wie z.B. die blauen Tonnen für Altpapier der Firma Kühl.

Viele vergessen, dass durch den Wegfall der Wiederverwertung höhere Müllgebühren auf uns alle zukommen! Und glaubt ja nicht, dass die gewerblich organisierten Rohstoffsammler wertlose Abfälle auch noch ordnungsgemäß entsorgen. Habe schon selbst auf meinem Sperrmüll weiteren Gelump von denen abgeladen bekommen… Zufällig fallen besonders starke Tage für illegale Müllentsorgung und Sperrmülltermine immer wieder aufeinander…
Ach ja und gewerblich organisierte Rohstoffsammler bedeutet noch lange nicht, dass Steuern und Abgaben für die Tätigkeit entrichtet werden! Es ist hier schlichtweg Schwarzarbeit.

@ Horst_H:

Durch die Bereitstellung des Sperrmülls zum mit der Entsorgungsgesellschaft vereinbarten Termin handeln Sie in der Absicht diese Gegenstände der Entsorgungsgesellschaft zu übereignen und führen keine Dereliktion (Eigentumsaufgabe, Gegenstände werden herrenlos) durch. Das Eigentum an diesen Sachen geht also auf die Entsorgungsgesellschaft über. Dies ist im Übrigen auch die rechtliche Basis dafür, dass die Entsorgungsgesellschaft überhaupt Sperrmüll abholen DARF. Die Definition IHR Müll stimmt soweit also nicht, wenn Sie die Sperrmüll-Gegenstände auf die Straße stellen. Genauso gibt es keinerlei (nachträgliche) Vereinbarung zwischen Ihnen und den Schrottsammlern mehr ab dem Moment, in dem Sie die Gegenstände zur Abholung bereit gestellt haben, da Sie ja nicht mehr Eigentümer der Sachen sind… ;-)

@Lynx1984
Das mag gestzlich so stimmen,aber nicht von meinem standpunkt aus.
Meinen Sperrmüll bekommen die nicht weil ich das will sondern weil ich keine andere Wahl habe!
Wenn die “illegalen” bei mir fragen bekommen die auf jeden Fall den Vorzug denn es kann doch nicht sein das die Müllfirma von mir noch Geld dafür verlangt und dann mit dem Recycling nochmals Geld für meine bereits bezahlte Entsorgung bekommt.

@ Horst_H: klar bleibt es Ihnen selbst überlassen wen Sie Ihren Müll geben, solange der noch nicht auf der Straße stand. Aber die “Müllfirma” wird nun mal solidarisch getragen und die Verwertungseinnahnen schlagen sich in einer geringen Entsorgungsgebühr nieder. Wie viel zahlen SIE denn pro Sperrmüll-Abholung? ;-)

Die illegalen Rosinenpicker bringen das System leider zum kollabieren, wenn man nix dagegen tut. Nochmals: jeder darf in Deutschland Sperrmüll-Termine organisieren und durchführen. Eine Gewerbeanmeldung reicht aus und ein bissl Fleiß. Machen diese Rosinenpicker aber nicht, lieber wird unserer Kommune bzw. den dafür beauftragten Unternehmen der Sperrmüll weggeklaut, welche sich um Termine, Ankündigungen, Restmüllverwertung weiterhin kümmern.
Und genau das ist das Problem.
Wie würden Sie reagieren, wenn mal wieder Altpapier für die Vereine gesammelt wird und einfach vor der Abholung ein anderes Schwarzarbeiterunternehmen dreist die Altpapierbündel einsacken würde?

@Lynx1984:
– nur die erste Sammlung ist kostenlos ;-)
– trotzdem die Müllfirma damit Profit macht wurden die freien Abholungen über die Jahre immer weiter reduziert und dann behauptet die Gemeinde noch “die Müllgebühren haben sich nicht verteuert”.
– wenn ich mein Altpapier einem bestimmten Verein zukommen lassen möchte bringe ich es ihnen ;-)
– wenn ich mein Altpapier an die Strasse stelle ist es mir egal wer es abholt, Hauptsache es ist weg!

Willi

Ich glaube die wenigsten wissen wie die illegalen Sammler bei sich zu Hause die wertvollen Metalle aus Waschmaschinen, Fernsehern und Co. herausfiltern.
Da fackelt man nicht lange und schmeist den Fernseher ins Feuer und lässt das ganze Plastik etc. um das Metall herum nämlich abschmelzen. Und genau das sollte ja eigentlich nicht gemacht werden wozu es ja unter anderem solche Recycling-Firmen gibt die das etwas umweltfreundlicher machen.


X