Aufgabe erfüllt – „Halbzeitmeister“ in der Sprintdisziplin für Bertram Hornung im hagebau-Porsche.
Mit mehr als zufriedenen Gesichtern reiste das Team H.M.S. zurück vom Red Bull Ring bzw. der Steiermark.
Der Friedrichstaler Bertram Hornung, Pilot des MSC Weingarten ist mit deutlichem Abstand sowohl in der Klasse als auch in der Gesamtwertung des Porsche Sports Cup der Führende in der Meisterschaft 2015 und somit „Halbzeitmeister“. Teamkollege Josef Stengel festigt durch tolle Leistungen Platz 3 in der Klasse. Auch in der Endurance stehen vordere Plätze zu Buche.

Durch einen Trauerfall im Haus Günther konnte Joe dieses Mal leider nicht an den Rennen teilnehmen.

Das Team mit den Start Nr. 96 und 238 war bereits am Donnerstag angereist. Freitags war am Red Bull Ring wieder ein offizieller Testtag ausgeschrieben der zum erneuten Kennenlernen der Strecke – zuletzt war die Rennserie 2013 in der Steiermark- und auch zu finalen Einstellarbeiten am Set Up genutzt wurde.

Bei den freien Trainings am Samstag konnten alle Fahrer bzw. die jeweiligen Fahrer-Teams schon gute Zeiten aufzeigen und das in einem sehr stark besetzten Feld von z.B. 17 Fahrzeugen in der Klasse bei den Sprintrennen.
Das Qualifying lief für das Team erstaunlich gut. Josef konnte sich stark in Szene setzen und eroberte die Pole in der Klasse, für Bertram blieb durch eine sehr lange Gelbphase am Schluss der Session leider „nur“ Platz 3. Besonders zu erwähnen ist die Situation dass die Rundenzeiten der ersten 10 dieser Klasse innerhalb einer Sekunde lagen.
So ging es dann am späteren Nachmittag ins Rennen. Josef hatte einen hervorragenden Start und sicherte sich seine Pole bzw. blieb in der Klasse vorne. Bertram wurde leider in den ersten beiden Kurven eingeklemmt und fiel einige Plätze zurück. Zudem war das 30 Minuten-Rennen durch 2 Safety Car Phasen entsprechend „kurz“. Bertram kam zwar wieder auf Position 3 vor, aber mehr ging leider nicht.
Schließlich belegte Josef einen tollen ersten Platz und Bertram einen befriedigenden 3. Platz und war somit zu diesem Zeitpunkt bereits uneinholbarer „Halbzeitmeister“ sowohl in der Klasse als auch in der Gesamtwertung.

Der Sonntag lief für das gesamte Team perfekt. Zunächst konnten in der Frühe beim Quali zum Endurance Rennen die Fahrerteams Stengel/Nittel einen schönen 3. Platz und Hornung/Schreier souverän die Poleposition in ihrer Klasse herausfahren.

Am späten Vormittag wurde dann das zweite Sprintrennen gestartet. Das lief für beide Fahrzeuge des Team H.M.S. erwartungsgemäß! Auch hier unterbrachen mehrere Gelbphasen und auch Safety Car Einsätze das Rennen. Zum Glück kam bei den teilweise heftigen Unfällen niemand zu Schaden. Trotzdem wurde Runde um Runde gekämpft und beide Fahrer konnten sich gut behaupten.
Am Ziel war dann Platz 1 durch Josef Stengel und Platz 2 für Bertram Hornung eine tolle Ausbeute für das Team H.M.S. zudem konnten beide weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren.

Dann folgte am frühen Nachmittag bei über 30 Grad Luft und über 50 Grad Asphalttemperatur das Endurance Rennen – nach dem Modus 2015 aufgeteilt in 2 Rennen à 50 Minuten. Die Startfahrer waren Josef Stengel auf der 238 und Lukas Schreier auf der 96 – Lukas belegte übrigens 8 Tage zuvor einen sehr starken 2. Platz bei den 24 Stunden von Paul Richard.
Beide Fahrer des Teams erwischten einen tollen Start – Lukas konnte sich in der Klasse souverän behaupten und klar die Führung in der Klasse ausbauen, ab Runde 5 war er sogar auf Position 3 in der Gesamtwertung vorgefahren! Josef war zwar etwas zurück gefallen konnte sich jedoch wieder vor arbeiten. Dann folgten nach ca. 25 Minuten die Pflichtboxenstops. Josef übergab an Uwe Nittel und Lukas an Bertram, das klappte zwar nicht ganz perfekt aber die Positionen konnten gehalten werden. Mit konstanten Rundenzeiten arbeiteten sich beide durch den Schlussstint und belegten im Ziel den ersten (#96) und zweiten (#238) Platz in der Klasse.
Nach der ca. 10-minütigen Reparaturpause ging es in die zweiten 50 Minuten – bei der 96 leider mit „Kopfzerbrechen“! Ein Stein hatte das Schutzgitter durchschlagen und den rechten Kühler beschädigt – der Wechsel des Teils war in der Kürze der Zeit nicht möglich. So entschied das Team es zu versuchen – der Nervenkrieg begann!

Der Start verlief auch hier wieder erwartungsgemäß, Lukas und Josef konnten ihre Positionen aufnehmen und auch sehr gut verwalten. Zum Glück konnte Lukas über Funk rückmelden dass die Motortemperaturen konstant blieben und keine Probleme zu melden sind. Offensichtlich war es ein relativ kleines Loch am Kühler so dass nur während des Boxenaufenthalts durch die steigenden Temperaturen und auch Wasserdruck die Flüssigkeit austrat. Trotzdem war das Bangen in der Mannschaft weiter sehr groß. Eine Safety Car Phase tat ihr Übriges, denn auch so konnten die Motortemperaturen etwas herunter geholt werden.
Josef viel am Start leider einige Plätze zurück, lies sich dadurch jedoch nicht beirren und lieferte mit konstanten Runden gut ab und konnte sich dadurch nach und nach vor arbeiten.
Dann auch hier nach ca. 25 Minuten der Pflichtstop auf Uwe (zu diesem Zeitpunkt Position 14) bzw. Bertram (Position 7 in der Gesamtwertung) was dieses Mal perfekt lief. Beide Piloten konnten sich mit erneut guten und konstanten Zeiten nach vorne arbeiten und der Kühler der 96 hielt zum riesen Glück auch durch.
So waren die Zieleinläufe eine richtige Erlösung für das Team: Stengel/Nittel kamen auf Gesamtplatz 4 und 2. In der Klasse über die Ziellinie und Hornung/Schreier aus P 3 Gesamt und Erster in der Klasse.

Auch hier hat haben die Fahrer fleißig Punkte für die Meisterschaft gesammelt. Josef konnte sich auf einen tollen Platz 2 in der Klasse und 3. im Gesamten vorarbeiten und Bertram führt mit Lukas deutlich die Klasse an und sind Zweiter in der Gesamtwertung.

Bertram Hornung

Bildquellen

  • Motorsports / Porsche Sports Cup, 3. Lauf 2015, Red Bull Ring, AUT: Bertram Hornung
Werbung