Pressemitteilung von Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee

Gefühlte fünf Grad minus, Schnee im Gesicht – so sah man den vierstündigen Erdkunde-Kurs von Herr Wagner am vergangenen Wochenende auf den Spuren des Gletschers durch die Alpen wandern.

Die dreitägige Exkursion begann am Freitag, den 19.06, mit der Erkundung der Partnachklamm und anderen eiszeitlichen Formschätzen in und um Garmisch-Partenkirchen.
Nach klösterlicher Übernachtung in Benediktbeuern konnte die zwölfköpfige Gruppe den zweiten Teil der Entdeckungs-Tour antreten und einen weiteren Teil der glazialen Serie abhaken. Endmoränen, Drumlin, Kames, Oser und Findlinge rund um das Gebiet des Starnberger Sees standen bei regenreichem Wetter auf dem Tagesplan.
Nach unzähligen Stunden im Bus und einer schneeverzuckerten Großglockner-Hochalpenstraße war es endlich soweit! Das nächste Ziel Heiligenblut in Österreich war erreicht.

Frohen Mutes bestieg die Truppe am dritten Tag den Großglockner-Gletscher, selbstverständlich unter der professionellen Leitung von  Conrad Mariacher, dem österreichischen Bergführer und Naturpark-Ranger. Sieben Stunden Wanderung bei eisigen Temperaturen standen bevor, doch es hat sich gelohnt. Eine phänomenale Wanderung auf dem ewigen Eis mit dem ein oder anderen Adrenalinkick, wenn Conrad mal wieder rief: „Aufgepasst, da geht’s 20 Meter runter.“ Die Exkursion war sämtliche Strapazen Wert. Mit schmerzenden Füßen bedankt sich der Lieblingskurs bei Herrn Wagner für die tolle Organisation!

Quelle: Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee

Bildquellen

  • Alpenexkursion TMG: TMG
Werbung