Pressemitteilung von FC Germania Friedrichstal

Eine tolle Moral zeigte Oberligist FC Germania Friedrichstal im Auswärtsspiel bei der  klar favorisierten SGV Freiberg. Trotz der Schwächung durch das verletzungsbedingte Fehlen von Kapitän Florian Henk, Tim Kappler und Patrick Roedling und dem gesperrten Johannes Weiß (nach „Rot-Karte“) kämpfte die „Streichsbier-Truppe“ bei hochsommerlichen 33 Gard im Wasenstadion mit viel Leidenschaft und hätte eigentlich sogar den Sieg verdient gehabt. Doch nach der längst fälligen 0:1-Führung durch Kapitän Tim Baumgärtner (79.), der einen Handelfmeter im Nachschuß ins Tor beförderte, genügte eine Unachtsamkeit der Abwehr, um Freiberg das 1:1 zu ermöglichen (84.).

Die Verletzten-Misere des FCG hielt allerdings an, denn Marcel Höniges (29.) und Rudy Vargas Müller (75.) schieden mit schweren Kopfverletzungen leider aus. Beiden gelten die besten Genesungswünsche.  Schade, dass Advan Haililis fulminanter „Pfosten-Knaller“, der unhaltbar gewesen wäre, nicht reinging (92.), sonst hätte es einen „Dreier“ gegeben.

Im nächsten Heimspiel gegen den ebenfalls noch sieglosen SC Pfullendorf am Samstag 5.9. um 15.30 Uhr im Stutensee-Stadion möchte die gestärkte Platzelf nun „nachlegen“ und hofft auf den ersten Sieg. Zahlreiche Fan-Unterstützung wäre zu diesem enorm wichtigen Spiel sehr wünschenswert.

Quelle: FC Germania Friedrichstal

Bildquellen

  • FCG gegen SGV Freiberg: Hans Sulzbacher
Werbung