Von meinstutensee.de-Reporter Thomas Riedel

POL-KA: Eine sehr kreative wie auch gleichermaßen gefährliche Eingebung hatte ein 58-Jährige aus Maximiliansau. Der Mann wollte seinen defekten Motorroller von Karlsruhe aus nach Hause in die Pfalz befördern. Mit zwei Autobatterien als Hilfe zum Aufbocken des Gefährts und mehreren Seilen ausgestattet fuhr der Zweiradfreund zunächst an den Karlsruher Ludwigsplatz, wo das Pannenfahrzeug abgestellt war. Nachdem beide Räder des Motorrollers vom Boden weg etwas erhöht auf den Akkus aufgestellt waren, fixierte er die mitgebrachten Seile an der Dachreling und band bei zuvor geöffneter Kofferraumklappe den Roller an das Fahrzeugheck.
Eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife konnte beim Anblick dieser kuriosen Transporteinheit die geplante Fahrt nach Maximiliansau natürlich nicht tolerieren und verhinderte das Vorhaben. Nach einem belehrenden Gespräch war der 58-Jährige auch einsichtig und verschob die Abholung des Zweirades mit einem dafür geeigneten Anhänger auf den Folgetag.

pol-ka-ka-karlsruhe-polizei-verhindert-abenteuerlichen-rollertransport

Werbung