Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Eröffnung Ausbildungsplattform 2015Nicht zu viel versprochen hatte Wirtschaftsförderer Andreas Eigenmann und das Netzwerk Ausbildungsplattform bestehend insbesondere aus Schul-, Elternvertretern und Mitgliedern der Aktiven Selbständigen Stutensee (ASS), im Vorfeld zur Ausbildungsplattform Stutensee 2015. „Die Messe steht bei Ausstellern, wie auch bei Besuchern hoch im Kurs“, brachte es Oberbürgermeister Klaus Demal am Veranstaltungstag auf den Punkt.

Die Ausbildungsplattform Stutensee wurde mit sehr guten Besuchszahlen ihrem Ruf als Erfolgsgeschichte einmal mehr eindrucksvoll gerecht. Mit über 90 Ausstellern aus Stutensee und der Region, die sich in einem Messezelt auf dem Festplatz als attraktive Arbeitgeber präsentierten und für individuelle Karrierechancen warben, war nicht nur eine Rekordanzahl an Berufs- und Studienmöglichkeiten vertreten, sondern auch die deutlich gestiegene Anzahl an Besuchern quittierte, dass sich die Veranstaltung in der Region etabliert hat. „Gezielt informieren, ins persönliche Gespräch mit Ausbildern, Auszubildenden, Unternehmern, Studenten und Professoren kommen und die zahlreichen praxisnahen Angebote an den Ständen oder den Aktionsflächen wurden reichlich genutzt und waren stark nachgefragt“, konnte Wirtschaftsförderer Andreas Eigenmann berichten, der die Messe zum siebten Mal federführend organisierte. Den Besuch der Veranstaltung nutzten auch viele Eltern, um potenzielle Arbeitgeber für ihre Kinder und die Anforderungen der Berufe kennenzulernen; einen wichtigen Aspekt, auf den die Organisatoren viel Wert legen. „Denn Jugendliche und deren Eltern sollten wissen, was die jungen Menschen im späteren Berufsleben erwartet“, so die Organisatoren. Neben der Informationsvermittlung wurde in diesem Jahr verstärkt auch darauf gesetzt, Berufe und deren Inhalte zu veranschaulichen. So konnte man z.B. Forstwirten beim Umgang mit der Motorsäge über die Schultern sehen, seine Bewerbungsmappen professionell am Stand des BeoNetzwerks prüfen und einen Blutzuckertest durchführen lassen, sich am Mikroskopieren sowie Pipetieren ausprobieren, einen Roboter bedienen oder sich der Faszination der 3-D-Druck-Technik hingeben. Neu in diesem Jahr war auch der optisch aufgewertete Messeflyer, der mit einer alphabetischen Auflistung anhand der angebotenen Berufe und Studienmöglichkeiten nach Standplatz bereits eine optimale Vorbereitung im Vorfeld und zudem mehr Komfort bei der Orientierung vor Ort bot. Des Weiteren kamen erstmals Lotsen auf dem Rundgang zum Einsatz, welche als Ansprechpartner und Wegweiser gute Dienste leisteten. „Die Messe gilt es kontinuierlich auf Grundlage der Rückmeldungen der Aussteller und Besucher weiterzuentwickeln, um als Veranstaltung noch attraktiver zu werden“, so Eigenmann weiter. Dass sich für viele Aussteller wie auch Besucher die Messeteilnahme auch aufgrund ihrer Vielfalt gelohnt hat, hören die Organisatoren natürlich gerne. Stillstand bedeutet bekanntlich Rückschritt. Ein Punkt, der aus Sicht der Organisatoren zu verbessern wäre, sind prozentual mehr Handwerksbetriebe für die Ausbildungsplattform zu gewinnen. Erste Überlegungen in dieser Hinsicht und auch Ideen für die Weiterentwicklung wurden bereits gesammelt und stehen in der nächsten Sitzung des Netzwerks „AG Ausbildungsplattform“ auf der Tagesordnung. Man darf auf den nächsten „Rundgang in die Zukunft“ gespannt sein.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Eröffnung Ausbildungsplattform 2015: Marius Biebsch
  • Ausbildungsplattform 2015: Stadt Stutensee
Werbung