Von meinstutensee.de-Reporter Thomas Riedel

POL-KA: Der Wohnungseinbruch ist für die Betroffenen ein Schockerlebnis und ein nachhaltig wirkender Eingriff in die bis dahin geschützte Privatsphäre. Diese Straftat hinterlässt aber nicht nur bei den Betroffenen seine Spuren, sondern kann das Sicherheitsgefühl eines ganzen Wohngebietes beeinträchtigen. Dieser Problematik ist sich die
Karlsruher Polizei bewusst, weshalb sie sich intensiv der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs verschrieben hat.

Sicher Wohnen – Einbruchschutz

Aber auch die Bürgerinnen und Bürger selbst können einiges für ihre Sicherheit tun. Einbruchsdiebstahl ist kein unabwendbares Ereignis – effektive Sicherungstechnik kann dem Einbruch vorbeugen.
Das häufige Argument, Einbruchschutz sei nicht bezahlbar und „wer reinkommen will, kommt rein“, trifft heute nicht mehr zu.

Untersuchungen bestätigen: Sinnvoll aufeinander abgestimmte Sicherungseinrichtungen erhöhen den Widerstandswert eines Objektes und haben abschreckende Wirkung. Bereits über ein Drittel der versuchten Einbruchsdiebstähle scheitern an Sicherungstechnik.

Lassen Sie sich deshalb von den Experten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle beraten. Sinnvoller Einbruchschutz muss sorgfältig und individuell geplant werden. Dies ist nicht immer einfach, weshalb
Ihnen die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Karlsruhe, Pforzheim und Calw Hilfe bieten. Vereinbaren
Sie einfach einen Termin. Vor Ort begutachten polizeiliche Fachberater für Sicherungstechnik dann Ihr Haus oder Ihre Wohnung, analysieren die Schwachstellen und erarbeiten ein speziell auf Sie abgestimmtes Sicherungskonzept. Ihre Nachbarn, Bekannte und Freunde sind bei diesen Beratungen auf Wunsch ebenfalls herzlich willkommen.

Für Neubauten und Umbaumaßnahmen lautet die Devise: „Sicherheit von Anfang an“. Mechanische Sicherungstechnik schon bei der Planung und Finanzierung Ihres Bauvorhabens zu berücksichtigen, ist in der Regel kostengünstiger und effektiver. Besuchen Sie bei Interesse die Fachberater der Polizei mit Ihrem Bauplan in den Ausstellungsräumen der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle. In einem ausführlichen
Gespräch erhalten Sie wertvolle Tipps und Informationen. Sie können gern Ihren Architekten oder Bauträger mitbringen.

Dieser Service der Polizei Karlsruhe ist übrigens völlig kostenlos und unverbindlich!

Sie möchten eine Beratung? So erreichen Sie die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle:

Polizeipräsidium Karlsruhe

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Karlsruhe

Beiertheimer Allee 16 – 76137 Karlsruhe – Tel. 0721 / 939-5045

E-Mail: KARLSRUHE.PP.PRAEVENTION.KARLSRUHE@polizei.bwl.de

pol-ka-das-polizeipraesidium-karlsruhe-informiert-dem-wohnungseinbruch-den-kampf-angesagt-es-geht-um

Bildquellen

  • S1630006 (2): Bildrechte beim Autor
Werbung