Pressemitteilung von Grüne Stutensee

Mit Christine Hufschmidt und Olaf Matthei-Socha nahmen zwei Stutenseer Grüne als Delegierte am Landesparteitag in Reutlingen teil. Während der Veranstaltung am vergangenen Wochenende debattierten über 200 Delegierte aus ganz Baden-Württemberg gemeinsam mit Parteispitze und den grünen Vertreter*innen der Landesregierung über die Feinausrichtung des Wahlprogrammes.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hob in seiner Eröffnungsrede einerseits die Leistungen der grün-roten Regierung hervor, wie die Einführung des Tariftreuegesetzes, Abschaffung der Studiengebühren oder 50 Prozent neue Kita-Plätze. Grün-Rot erreichte bereits zum dritten Mal während einer Legislaturperiode das Ziel der Nullverschuldung. Eine Leistung, die keine Vorgängerregierung aufweisen kann. Es gelte aber, sich nicht auf diesen Leistungen auszuruhen, sondern weiter konsequent grüne Politik für die Bürger*innen zu machen.

Einig waren sich die Delegierten, dass diese Politik weltoffen und tolerant, aber auch selbstbewusst im Einklang mit einer „bärenstarken“ Wirtschaft im Ländle sein sollte. Schließlich habe die inzwischen verstanden, dass Umweltschutz und Nachhaltigkeit keine Hemmnisse sind, sondern sogar einen klaren Wettbewerbsvorteil bedeuten. Zu den wichtigsten Punkten des Programms zählen die Mobilitätsgarantie, eine ÖPNV-Anbindung für alle Orte im Ländle wochentags von 5-24 Uhr, die Einführung des Zwei-Stimmenwahlrechts sowie die verstärkte Förderung Erneuerbarer Energiequellen und die Eindämmung des Flächenverbrauchs.

Angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage waren sich die Delegierten einig: Umweltfreundlich, sozial und nachhaltig – nur so können wir die Herausforderungen der Gegenwart meistern!

Quelle: Grüne Stutensee

Bildquellen

  • Landesparteitag Grüne 2015: flickr.com/gruene_bawue/ (CC-BY-SA)
Werbung