Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Ortsvorsteher Gorenflo

Ortsvorsteher Gorenflo

Friedrichstals Ortsvorsteher Kurt Gorenflo blickt auf das Jahr 2015 zurück und schildert, was im zweitgrößten Stutenseer Ortsteil passiert ist und was in nächster Zeit ansteht:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 3. Oktober 2015 jährte sich der Tag der deutschen Wiedervereinigung zum 25. Mal. Damals wurden viele Herausforderungen, Chancen und Risiken eines geein-ten Deutschlands in einem geeinten Europa prognostiziert. In dem Vierteljahrhun-dert seit dem 3. Oktober 1990 – der Zeitspanne einer Generation – hat sich nicht nur in unserem Land, sondern auch in unserer und für unsere Stadt vieles verändert. Ich möchte hier nur einige große Ereignisse der vergangenen 25 Jahre für Friedrichstal nennen – Beseitigung der schienengleichen Bahnübergänge – Bau von Umgehungsstraßen – Stadtbahnbau – Bau der Querspange – Bau des Pflegeheimes Haus Edelberg – Erschließung neuer Baugebiete – Kinderbetreuung. Stutensee profitiert dabei auch von einem allgemeinen Trend zugunsten der Gemeinden im Ballungsraum von Karlsruhe. Die Städte und Gemeinden sind es, die das Fundament des Staates bilden; erst wir vermitteln Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, stiften Identität, bieten soziale Bezugspunkte und Orientierung. Der Bund und das Land müssen uns in die Lage versetzen, diese Rolle tatsächlich wahrnehmen zu können.

Ganz akut sind Verbesserungen dieser Rahmenbedingungen in der Flüchtlings- und Asylproblematik gefragt. Die bisher von Bund und Land bereitgestellten finanziellen Mittel reichen bei Weitem nicht aus, um die Herausforderungen der Aufnahme, Unterbringung und Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber zu meistern. Hier erwarten wir – und wir befinden uns dabei sicherlich in guter Gesellschaft – kurzfristig und spürbar mehr Unterstützung!

Was hat sich in Friedrichstal im Jahr 2015 getan:

Kinderbetreuung

Besichtigung der neuen Kindergartenräume

Besichtigung der neuen Kindergartenräume

Mit dem rasant wachsenden Baugebiet „Wohnen mit der Sonne“ wächst auch der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. Im Kindergarten „Sonnenschein“ wurden zwei neue Räume im Gartengeschoss für eine Kindergartengruppe in diesem Jahr umgebaut, die im Januar 2016 bezugsfertig sind. Im Jahre 2016 soll der Kindergarten noch einen großen Mehrzweckraum bekommen, dessen Nutzung auch für andere Gruppen möglich ist.
Der Evang. Kindergarten Regenbogen (Hildastraße) wurde in diesem Jahr (Gebäude und Grundstück) von der Stadt übernommen. Eine Kindergartengruppe wurde als Kleinkindgruppe umgebaut. Im nächsten Jahr soll der Bau eines neuen Sanitärbereiches, ein Raum für das Mittagessen und eine weitere Kindergartengruppe errichtet werden.

Schulentwicklung

Derzeit befinden sich in Friedrichstal nur noch Kinder in der Grundschule. In Zukunft soll das pädagogische Angebot in Friedrichstal noch aus Grundschule, Kindergarten und Kinderbetreuung bestehen. Die Kernzeitbetreuung, in der zurzeit über 70 Kinder betreut werden, reicht nicht aus, obwohl in diesem Jahr ein zweiter kleiner Raum hinzugekommen ist. Als größeres Projekt im Jahr 2016 ist die Erweite-rung des Kernzeitenbereiches und der Bau einer Mensa vorgesehen. Die Speisen sollen weiterhin angeliefert werden.

Baugebiet Wohnen mit der Sonne

Nach der Eröffnung des „Magnus von Baden Haus“ am 27. März 2011 setzte sich eine rege Bautätigkeit in den vergangenen Jahren fort. Deshalb hat der Ortschaftsrat Friedrichstal bereits im Jahre 2011 die Umlegung des dritten Bauabschnittes be-antragt. Im Jahre 2015 fanden nun die Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern statt. Im Jahre 2016 soll die Erschließung erfolgen, damit im Jahr 2017 mit dem Bau begonnen werden kann.

K 3533 zwischen Friedrichstal und der B 36

fertig sanierte Landstraße K3533

fertig sanierte Landstraße K3533

Niemand hat mehr richtig an eine schnelle Sanierung der L 560 – jetzt K 3533 – geglaubt. Die vom Land zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von € 850 000 haben ausgereicht, um die Sanierung der Straße in sechs Wochen durchzuführen. Die Sanierung der Brücken soll im Jahre 2016 erfolgen. Ein Wermutstropfen ist jedoch die Sperrung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen, die jedoch trotz intensiven Verhandlungen nicht zu erreichen war.

Erweiterung Haus Edelberg

Seniorenzentrum Haus Edelberg Friedrichstal

Seniorenzentrum Haus Edelberg Friedrichstal

Ab dem 1.9.2019 darf es in Pflegeheimen und Heimen für Menschen mit Behinderungen nur noch Einzelzimmer geben. Das Haus Edelberg möchte darum den Wegfall der Pflegeplätze in den Doppelzimmern durch den Bau von neuen Einzelzimmern ausgleichen. Gleichzeitig soll das Haus Edelberg um zwei Demenzgruppen mit je 16 Personen erweitert werden. Da eine große Nachfrage nach „Betreutem Wohnen“ besteht, sollen hier ebenfalls neue Wohnungen geschaffen werden.

Altes Rathaus Friedrichstal (Ortsverwaltung)

In den vergangenen Jahren wurde von der Stadtverwaltung keine Planungen bezüglich Sanierung gemacht und dies auch in Zukunft nicht zu erwarten ist, da sich die Verlegung von Bauhof und Feuerwehr noch Jahre hinausziehen wird. Der Ortschaftsrat bittet um Prüfung, ob die benötigten Räume nicht im Zusammenhang mit der Erweiterung des Seniorenzentrum Edelberg gebaut werden können, da das Seniorenzentrum wesentlich zentraler liegt als das Alte Rathaus.

Spielplatz „Wilde Düne“

Der Spielplatz heißt "Wilde Düne"

Der Spielplatz heißt „Wilde Düne“

Am 24.10.2015 wurde der Spielplatz „Wilde Düne” unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und vor allem der Kinder eingeweiht. Das Wetter machte einem goldenen Oktober wahrhaft Ehre, die Sonne schien und es herrschten wunderbar milde Temperaturen. Die Fläche des Spielplatzes gliedert sich in drei Bereiche: Schaukeln und Sandspielbereich 
(Bereich für Kleinkinder und Grundschulkinder) – Duftgarten und großer Sitzplatz (multifunktionaler Bereich auch für Erwachsene und Senioren) – Bewegungsbereich mit großer Kletteranlage, Seilbahn und Balancieranlage (Bereich für ältere Kinder und Jugendliche, teilweise auch für Senioren und Erwachsene).

Straßensanierung

Auf Grundlage der Straßenzustandserhebung in den Jahren 2010 und 2011 wurden Schadensschwerpunkte bei den Erschließungs- und Sammelstraßen im westlichen Ortsbereich Friedrichstal festgestellt. Die sind von Nord nach Süd: Heidelberger Ring, Mannheimer- und Leopoldshafener Straße, sowie die Verbindung über den Karlsruher Ring. Die Schadensbilder lassen hier lokale Ausführungen für eine dauerhafte und stabile Straßenertüchtigung nicht mehr zu. Der erste Bauabschnitt wurde in diesem Jahr durchgeführt, der nächste folgt im Jahre 2016.

Unterbringung von Asylbewerber in Friedrichstal in der Karlsfeldstraße

Asylbewerberheim FriedrichstalSeit drei Jahren befinden sich in der Karlsfeldstraße nahezu 100 Asylanten. Durch die Aufstellung von Containern hat sich die Zahl auf 150 Personen erhöht. Der Stadtteil Friedrichstal hat bis vor wenigen Monaten die gesamte Last der Asylbewer-ber in Stutensee getragen. Daher muss die Anschlussunterbringung der Asylbewerber nun zuerst in den anderen Stadtteilen erfolgen. Die Plätze der Gemeinschaftsunterkunft müssen bei der Verteilung der Asylbewerber angerechnet werden.
Ich möchte mich bei allen bedanken, welche die Asylbewerber unterstützen und begleiten, sowie zur Überwindung fremdenfeindlicher Tendenzen beitragen.

Partnerschaft Saint-Riquier – Stutensee

Vom 31.7. – 3.8. fand die Partnerschaftsbegegnung in Stutensee mit unseren Freunden aus Frankreich statt. Neben einem Ausflug in den Schwarzwald fand am Sonntagabend in der Sängerhalle ein Partnerschaftsabend statt. Ich möchte Sie alle zur Partnerschaftsbegegnung vom 29.7. – 1.8.2016 in Frankreich einladen.

Sonstige Veranstaltungen

Weihnachtsmarkt Friedrichstal 2015Des Weiteren wurden die Stadtputzete, die Seniorenfeier und „Markt und Kerwe“ von der Ortsverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat und Vereinen durchgeführt. Vor der Kulisse der Evangelischen Kirche auf dem Marktplatz fand der Friedrichstaler Weihnachtsmarkt mit über 30 Weihnachtshäuschen am 2. Adventswochenende zum 13-Mal statt.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
auch 2015 war wieder ein sehr ereignisreiches Jahr, das mit Veränderungen, aber auch mit Herausforderungen verbunden war. Die Zeit um Weihnachten ist nach einem arbeitsreichen und ereignisreichen Jahr die beste Möglichkeit, in Ruhe auf das zu Ende gehende Jahr zurückzublicken und dabei unser Tun und Wirken zu betrachten. Dabei ist wiederum festzustellen – nur im Kontakt und in Zusammenarbeit mit anderen Menschen kann man etwas erreichen und bewirken.
Viele Friedrichstaler und Stutenseer praktizieren dies das ganze Jahr über und arbeiten ehrenamtlich in Vereinen, in Verbänden, bei der Feuerwehr, bei den vielen Hilfsdiensten und caritativen Einrichtungen. Sie schenken das ganze Jahr über Freude und tun Gutes. Ihnen möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich für ihren unbezahlbaren und vorbildlichen Einsatz danken!
Ich wünsche Ihnen nun im Kreise Ihrer Lieben und Angehörigen Ruhe und Entspannung und sage danke für die Begegnungen, für die Zusammenarbeit und für die Unterstützung, dort wo diese zuteilwurde.

Zu guter Letzt wünsche ich vor allem ein schönes Weihnachtsfest, einen schwungvollen Rutsch und erfolgreichen Start in das neue Jahr 2016 und von Herzen alles Gute.

Ihr Ortsvorsteher
Kurt Gorenflo

Bildquellen

  • Umbau Kindergarten Sonnenschein: Kurt Gorenflo
  • K3533: Myriam Laubach
  • Spielplatz „Wilde Düne“: Sabrina Strohal
  • Asylbewerberheim Friedrichstal: Martin Strohal
  • Weihnachtsmarkt Friedrichstal 2015: Martin Strohal
Werbung