meinstutensee.de


Leinenzwang tritt in Kraft

Bild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 18.01.2016 20:57 | 18 Kommentare

Wer in den Randlagen der Stutenseer Stadtteile unterwegs ist, wird sie schon entdeckt haben: Neue Schilder, die auf Leinenzwang für Hunde hinweisen. Alle vier Stadtteile sind davon betroffen, und immer handelt es sich um Wege außerhalb der geschlossenen Ortschaften – innerhalb besteht sowieso Leinenpflicht -, die viel frequentiert sind und die an Sportanlagen oder Spielplätzen entlang führen.

In der November-Sitzung hatte der Stutenseer Gemeinderat nach dem tragischen Beißunfall in Spöck beschlossen, den Leinenzwang auf bestimmte Wege auszuweiten (wir berichteten). In dem verlinkten Artikel sind die betroffenen Wege aufgelistet. Nach und nach sollten auch alle mit abgebildetem Schild beschildert werden.

Bildquellen

  • Schild Leinenpflicht: Martin Strohal

Kommentare

Eine Glanzleistung der hiesigen Kommunalpolitik 😂
An anderer Stelle würde man von Stigmatisierung sprechen 😉

Gott sei Dank gibt es noch vernünftige Gemeinden!

Dann sollte unsere tolle Gemeinde nach so einem Schnellschuss bitte auch eine Fläche zur Verfügung stellen an der die Hunde frei laufen dürfen. Eingezäunt mit Kotbeuteln und Mülleimern. Damit unsere Bestien die heimischen Mäuse und Käfer nicht mehr blutrünstig reißen. Ehrlich, das was passiert ist ist so unfassbar aber deswegen gleich jeden Hund zu verurteilen ist das Letzte. Aber wie bei allem, wenn einer dabei ist der Scheiße baut sind es immer gleich alle. Egal ob Hund, Asylbewerber oder oder oder…
Anstatt nach sinnvollen Lösungen zu suchen wird gleich verurteilt.
Ich wünsche mir einen artgerechten und sozialen Umgang mit unseren Vierbeinern und eine Hundewiese!!!!

erst werden Raucher diskriminiert und jetzt Hundehalter

Bitte reißt euch mal ein bisschen zusammen. So ein Hund der einfach unberechenbar ist, sollte nicht hunderte Meter frei umherrennen und andere Mitmenschen durch seinen “Spieltrieb” gefährden. Wenn euer Kind mal von einem Hund angegriffen wird der nicht angeleint herumtobt will ich nicht wissen was ihr alles fordern würdet. Also beruhigt euch und regt euch über wichtigere Sachen auf.

Gilt der Leinenzwang nicht eh schon in ganz Deutschland?
Ich hab auch einen Hund und find es überzogen im Feld
Allerdings erlebe ich leider auch häufig Hundebesitzer die ihre Hunde ohne Leine nicht im Griff haben
Was auch zu Ärger führen kann

Finde ich gut!

Es gibt mehrere Dinge die mich an der ( ungewöhnlich schnellen ) Umsetzung stören. Auf der entsprechen Ortschaftsrats-Sitzung würden primär 2 Gründe für die Einführung dargelegt. Zum einen die Beissattacke ( Verursacher ist bekannt ) und die “Angst der Einwohner vor Hunden” , hier wurde eine Unterschriftenaktion als “Beiweis” angeführt.
Ich kann jetzt nur mutmassen ob die Mitglieder des Ortschaftsrats den Grund der Unterschriftenaktion nur nicht sorgfältig recherchiert oder sie in ihrem Sinne einfach “positiv ausgelegt” haben ( ich versuche bewusst das Wort “anlügen” zu vermeiden ).
Meines Wissens ging es in der Unterschriftensammlung explizit um die Ängste der Bewohner rund um den Hundeplatz vor eben diesem Clientel zu denen auch der Verursacher der Beissattacke gehört.
Das Ganze hat für mich schon ein gewisses “G’schmäckle”.

Darius

Im Artikel ist aufgeführt, dass es sich immer um Wege handelt, die an Sportanlagen und Spielplätzen vorbeiführen. Vielleicht finden alle Hundebesitzer, die ihrem Liebling Auslauf gönnen wollen, in der Nähe ja auch einen Weg, der nicht an Sportanlagen oder Spielplätzen vorbeiführen muss und damit laut Artikel vom Leinenzwang ausgenommen ist.

Ingrid-Marie Pippilotta

Wenn doch in diesem Dorfsammelsurium nur mal alles so flott ginge wie eine Leinenzwangverordnung. Ich erinnere an die Bedarfsampel an der Spöcker Schule, das hat zehn(!) Jahre gedauert das Ding aus der Kurve herauszuholen. Die Schulkinder waren da tagtäglich durch Autos (nicht durch Hunde) gefährdet, der Vorgang lag aber wohl nicht fix und fertig in irgend einer Rathausschublade und hat die Gemeinde ein paar Mark gekostet …
Sehr putzig finde ich auch das zeitliche Zusammentreffen dieser Verordnung mit dem jährlichen Hundesteuerbescheid. Da wird ein Hundehalter doch auf zartfühlende Weise daran erinnert, Geld für die eigene Herabwürdigung zu zahlen – besten Dank dafür an jenen Rottweilerhalter! Wenn ich dafür wenigstens meine Ruhe hätte vor solchen feinsinnigen / fachkompetenten Foristen wie “Bürger”, “Zimmer” oder “Hoffmann”, wäre das Geld ja noch gut angelegt. Aber ich bekomme ja gratis ein paar AA-Tüten, ein wahrhaftiges Schnäppchen.

In Stutensee gibt es weiterhin mehr als genug Flächen auf denen Hunde sich ohne Leine frei bewegen dürfen. Der Leinenzwang besteht auf Wegen und Zonen an denen eigentlich eh der Hund an die Leine sollte.

Mit solchen unqualifizierten Äußerungen bezweckst du gar nichts. Auch wenn es so mancher Hundebesitzer nicht verstehen will… Es gibt Mitbürger, die finden es nicht so geil wenn Hunde frei laufen. Viele haben Angst vor Hunden, andere wollen einfach nicht, dass Hunde sie anschnuppern oder anspringen.
Ich weiß, dass einige dies nicht verstehen, aber wenn der Hund an der Leine ist, ergibt sich dieses Problem nicht.

Auf wen spielst Du mit “unqualifizierte Äusserungen” ( mit denen man übrigens sehr wohl etwas “bezwecken” , aber vielleicht nichts “erreichen” kann 😉 ) an ?

Ich spielt auf meinen Vorredner an. Etwas als “behindert” abzustempeln nur weil man mit der vorhandenen Situation klar kommt sehe ich nicht als qualifizierten Beitrag an. Ob man mit solchen Äußerungen etwas bezweckt, wage ich zu bezeifeln aber ich stimme dir zu, erreichen wird man damit sicher nichts.

Hier wurde wieder einmal pauschaliert. Ich habe lange in Stutensee gewohnt und habe damit geliebäugelt vielleicht sogar zurück zu kehren. Nach diesem “Vorfall” wird in der Suchliste dann Stutensee ausgeklammert werden. Die liebe Gemeinde bekommt jährlich von JEDEM Hundebesitzer PRO HUND 120 Euro Hundesteuer, das dürfte dann in Zukunft ein grösseres Loch in der Gemeindekasse entstehen lassen. Womit sie das wohl wieder füllen mögen? Ich fände einen Hundeführerschein gut und wichtig! Auch endlich gewisse Hunderassen eben mit einer speziellen Auflage zu versehen ist auch okay. Aber warum schreiben wir hier eigentlich ? Interessiert dort eh keinen!

Willi

Mein lieber Mann….. Als hätte die Menschheit kein größeres Problem als sich darüber aufzuregen, dass Hunde an viel frequentierten Wegen an der Leine laufen müssen. Kommt mal wieder klar. Da erkennt man wieder mehr als deutlich das deutsche Kleinbürgertum das sich in seinem vermeintlichen Recht mehr als stark beschnitten fühlt. Wenn der Kinderersatz nicht wild und frei umherrennen darf und seinen Spieltrieb nicht ausleben darf, dann wird über die Gemeinde mal wieder gescholten und geflucht.

Barbara Müller möchte Ihrem Unmut Ausdruck verleihen indem Sie einen Zuzug Ihrer Wenigkeit nach Stutensee kategorisch aus diesem Grund ablehnt. Das nenne ich einmal konsequent !!

Ingrid-Marie Pippilotta

Mein lieber “Bürger” … der Aufreger besteht eben gerade nicht in der Tatsache “Leinenzwang auf viel frequentierten Wegen”. Geschenkt: jeder vernünftige Hundehalter leint an, wenn er im Dorf, an einer Landstraße, an einem Sportplatz oder Spielplatz läuft. Schon immer, auch ohne Zwang. Gutes Sozialverhalten fällt halt nicht auf und wird, wie man sieht, auch nicht honoriert.
Der Aufreger besteht darin, dass JEDEM Hundehalter diese Vernunft abgesprochen und JEDER von uns mit dem Verursacher des Beißvorfalls in einem Topf geworfen wird. Eine gewisse Anzahl schlecht sozialisierter Individuen gibt es eben in jeder Bevölkerungsgruppe. Finde ich auch nicht so nett.
p.s.: Ich war schon immer in der Lage, meine Kinder von meinen Hunden unterscheiden zu können. Das ist übrigens auch eine gerne benutzte Pauschalisierung bei argumentativ überforderten Diskussionsteilnehmern, wenn es um Tierhaltung geht.


X