Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Neue Fördermittel und reges ehrenamtliches Engagement

Gerade in Zeiten großer Flüchtlingsströme ist die umfangreiche Integration zugewanderter Menschen von entscheidender Bedeutung für die spätere gesellschaftliche Entwicklung und das harmonische Zusammenleben. Um die vielen Beteiligten und Bausteine aktiver Integration, wie Bildungsinstitutionen, Stadtverwaltung, Landkreis, Vereine und Ehrenamtliche effektiver zu organisieren und koordinieren, hat die Stadt Stutensee eine eigene Integrationsbeauftragte. Zusätzlich zu den bisherigen Fördermaßnahmen erhält die Stadt Stutensee nun weitere Fördermittel des Landes Baden-Württemberg. Um das bestmögliche Integrationskonzept für die Große Kreisstadt zu entwickeln, wurde unter anderem auch das Lokale Bündnis für Flüchtlinge ins Leben gerufen. Der hauptsächlich aus ehrenamtlich engagierten Bürgern bestehende Arbeitskreis bringt die Integrationshilfe in Stutensee sowohl ideell als auch konzeptionell gemeinsam mit der Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten der Stadtverwaltung, Christiane Seidl-Behrend, zielgerichtet voran. Zudem formierte und gründete sich jüngst in Stutensee der Verein „Flüchtlingshilfe Stutensee“, dessen Zielsetzung es ist, das starke ehrenamtliche Engagement weiter auszubauen und effektiver zu koordinieren. Oberbürgermeister Klaus Demal hob anlässlich der Bewilligung weiterer Fördermittel erneut auch das beeindruckende und geschlossene Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer hervor und bedankte sich auch im Namen des Gemeinderates und der Stadtverwaltung. „Durch die große Beteiligung der Bürgerschaft und den steten gegenseitigen Austausch sowie die enge Vernetzung der Flüchtlingshilfe profitiert Stutensee maßgeblich“, so Demal.

 

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Basteln mit Flüchtlingen: Myriam Laubach
Werbung