Pressemitteilung von Ludwig-W. Heidt (Ortsvorsteher Staffort)

Für drei Tage wird die Stafforter Patenkompanie wieder ihre Patengemeinde und das Umland als Übungsbereich nutzen. Dies wurde bereits vor einigen Wochen bei den zuständigen Behörden angemeldet. Die Soldaten hatten nach ihren Auslandseinsätzen in Afghanistan und im Kosovo neue Aufträge definiert bekommen und müssen sich hierfür permanent ausbilden. Als weltweit anerkannte und eingesetzte Spezialisten in der ABC-Abwehr und nach einer erfolgten Umgliederung der Bundeswehrverbände werden sie unter anderem schwerpunktmäßig die Wasseraufbereitung und die Dekontamination von Fahrzeugen, Geräten und Personen üben. Die Stafforter Patenkompanie ist mit ihrem neuen Aufgabenspektrum als „leichte“ ABC-Abwehrkompanie eine einmalige Besonderheit. Sie muss mit einer Teileinheit in der Lage sein, innerhalb von 72 Stunden auf jedem Punkt der Erde einsatzbereit zu sein, um in Notlagen zu unterstützen. Entsprechend leicht und speziell sind ihre neuen Ausstattungen und Fahrzeuge, um effizient dekontaminieren und Trinkwasser aufbereiten zu können. Die mobilen und modularen Geräte sind mit ihren Spezialfahrzeugen in Transportflugzeugen transportierbar. Die Übungstätigkeiten können selbstverständlich gerne betrachtet werden. Die Patensoldaten stehen wie immer gerne zu Gesprächen zur Verfügung.

Die Übungen werden vom 17. bis 19. Mai stattfinden.

Quelle: Ludwig-W. Heidt (Ortsvorsteher Staffort)

Bildquellen

  • Patenkompanie_19: Dirk Gebhardt
Werbung